Handball-Champions-League : SG Flensburg-Handewitt gewinnt mit 26:19 gegen Elverum Handball

shz+ Logo
Gøran Søgard Johannessen erzielt in der 51. Minute ein Tor.
1 von 2

Gøran Søgard Johannessen erzielt in der 51. Minute ein Tor.

Der Torhüter Bergerud war bester Spieler beim 26:19-Heimsieg der SG Flensburg-Handewitt.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
18. September 2019, 20:40 Uhr

Flensburg | Der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt hat auch das zweite Vorrundenspiel in der Champions League gewonnen. Die Norddeutschen bezwangen am Mittwoch den norwegischen Titelträger Elverum Handball mit 26:19 (12:9) und setzten sich zumindest bis Sonntag an die Tabellenspitze der Gruppe A.

Bester SG-Werfer war vor 3105 Zuschauern in der Flensburger Arena war Lasse Svan mit sechs Toren. Für Elverum erzielte Sigvaldi Gudjonsson ebenfalls sechs Treffer.

Weiterlesen: Auf Torhüter Bergerud war Verlass

Drei Strafwürfe

SG-Trainer Maik Machulla hatte mit Torhüter Torbjörn Bergerud sowie Magnus Jöndal, Göran Johannessen und Magnus Röd alle vier Norweger im Flensburger Kader in die Startformation berufen. Wie der Rest des Teams hatte auch das Skandinavien-Quartett zunächst Probleme mit der Chancenverwertung. Unter anderem wurden drei Strafwürfe vergeben.

Für die SG geht es am Sonntag weiter

So konnten die körperlich und technisch unterlegenen Gäste, die achtmal in Serie den nationalen Titel holten, den Rückstand bis Mitte der zweiten Halbzeit in Grenzen halten. Mit zunehmender Spielzeit schwanden bei den Norwegern aber die Kräfte, und so kam Flensburg zu einem ungefährdeten Pflichtsieg.

Am Sonntag geht es für die SG in der Bundesliga weiter. Zu Gast in der Flensburger Arena ist dann der SC DHfK Leipzig:

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen