„Hölle Nord“-Podcast : Neuer sh:z-Podcast mit der SG Flensburg-Handewitt – Magnus Röd zu Gast

Gesprächsrunde im sh:z-Medienhaus: SG-Profi Magnus Röd und Manager Dierk Schmäschke bei der Podcast-Aufnahme mit Sportredakteur Jannik Schappert sowie dem stellvertretenden Chefredakteur und Sportchef Jürgen Muhl (von links).

Gesprächsrunde im sh:z-Medienhaus: SG-Profi Magnus Röd und Manager Dierk Schmäschke bei der Podcast-Aufnahme mit Sportredakteur Jannik Schappert sowie dem stellvertretenden Chefredakteur und Sportchef Jürgen Muhl (von links).

Bei der ersten Folge des Podcasts sind der Norweger und Dierk Schmäschke im Studio. Ab Dienstagnachmittag verfügbar.

Jannik_Schappert_8449.jpg von
03. Februar 2020, 19:24 Uhr

Flensburg | Montagfrüh, 9 Uhr. Es ist kein normaler Start in die Woche. Manager Dierk Schmäschke und Handball-Profi Magnus Röd von der SG Flensburg-Handewitt sind ins Medienhaus des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages (sh:z) gekommen. Keine 24 Stunden, nachdem die SG den SC Magdeburg im Bundesliga-Spitzenspiel mit 29:23 besiegt hat, begibt sich das Duo erneut in die „Hölle Nord“ – dieses Mal  allerdings nicht in die Flens-Arena, sondern ins Podcast-Studio.

 

Die Mikrofone sind eingestellt, der Ton passt – genau wie die Laune von Schmäschke und Röd. Der Erfolg gegen Magdeburg hat die SG auf den zweiten Platz gespült, sie ist nun erster Verfolger des THW Kiel. Weckt das nach zwei Titeln hintereinander  wieder Meisterschaftsambitionen? „Beim jetzigen Tabellenstand können wir sagen, dass wir ein Wörtchen mitreden wollen“, sagt Schmäschke. Wäre da nicht dieses Verletzungspech, das natürlich auch Thema in der „Hölle Nord“ ist.

Erste Reha-Phase in Norwegen

Die Krücken, die in der Ecke des Studios stehen, gehören dem jungen Norweger Magnus Röd. Ein Haarriss im rechten Fuß setzt ihn noch einige Wochen außer Gefecht. Ob er damit hadert? „Das ist Handball – so einfach ist das“, meint der 22-Jährige, der sich auf zwei Wochen in der Heimat freut – gleich nach der Podcast-Aufnahme geht der Flieger nach Norwegen, wo Röd die erste Reha-Phase absolvieren darf. Im Land des Bronzemedaillen-Gewinners bei der Handball-EM.

Wir sind nicht mehr der kleine Bruder der Frauen. SG-Profi Magnus Röd
 

Stolz ist er nicht nur auf seine erste EM-Medaille, sondern auch auf seinen Landsmann Erling Haaland, Fußball-Shootingstar von Borussia Dortmund. „Er kommt aus einer kleinen Stadt in Norwegen – jetzt spielt er regelmäßig vor 80.000 Zuschauern.“

7000 Zuschauer sollen bald in die Flens-Arena passen. Die geplante Erweiterung ist nur eines von vielen weiteren Themen in der ersten Folge „Hölle Nord“, die Dienstag ab 16 Uhr abrufbar ist.

Fragen & Antworten: Der „Hölle Nord“-Podcast des sh:z

Was ist ein Podcast? Der Begriff Podcast setzt sich zusammen aus den beiden Wörtern iPod (MP3-Player von Apple) und Broadcast (Rundfunk). Es handelt sich um eine Reihe von Audio-Dateien, die auf Abruf („on demand“) aus dem Internet heruntergeladen werden können. Neben vielen unabhängigen Anbietern bringen auch immer mehr Zeitungsverlage eigene Podcasts heraus. Jeder vierte Deutsche hört inzwischen regelmäßig Podcasts, und es werden immer mehr.

Was bietet der „Hölle Nord“-Podcast? Die volle Portion SG Flensburg-Handewitt: Aktuelles Geschehen, Hintergründe und Geschichten rund um Deutschlands nördlichsten Handball-Bundesligisten.

Wann und wo kann ich den „Hölle Nord“-Podcast hören? Jederzeit. Die neuste Folge gibt es immer Dienstagabend auf shz.de/hoelle-nord, zudem auf Spotify, Apple Podcast, Deezer und Co. – einfach in der Suchfunktion „Hölle Nord“ eingeben.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen