SG Flensburg-Handewitt : Hiobsbotschaft: Neuzugang Gøran Johannessen fehlt der SG auf unbestimmte Zeit

Gøran Johannsessen muss am linken Fuß operiert werden.

Gøran Johannsessen muss am linken Fuß operiert werden.

Der Norweger wird Donnerstag am Sprunggelenk operiert und fällt erst einmal aus.

shz.de von
16. Juli 2018, 14:58 Uhr

Flensburg | Ohne Neuzugang Gøran Johannsessen startete der deutsche Handball-Meister SG Flensburg-Handewitt am Montag die Vorbereitung auf die neue Saison. Der norwegische Nationalspieler wird am Donnerstag in Augsburg von einem Fußspezialisten am Sprunggelenk operiert und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Den Saisonstart wird der 24-Jährige wohl verpassen.

Als der Spielmacher vor einigen Tagen in Flensburg eintraf, klagte er über Schmerzen, die noch aus einer Verletzung aus dem Januar herrührten. Eingehende Untersuchungen ergaben eine Fraktur des Überbeins im linken Sprunggelenk, was eine OP unumgänglich macht. „Das ist unglaublich bitter“, bedauert SG-Trainer Maik Machulla, der in Johannessen eine sofortige Verstärkung gesehen hatte. „Auch für ihn selbst ist das eine katastrophale Situation.“ Den Trainingsauftakt in der Marineschule verfolgte der Norweger nur als Zuschauer.

Mit von der Partie beim Laktattest und der ersten Einheit in der Halle waren dafür die anderen fünf Neuzugänge Benjamin Buric, Torbjørn Bergerud, Magnus Jøndal, Johannes Golla und Simon Hald. Auch die Nachwuchs-Rückraumspieler Dani Baijens (20) und Jörn Persson (17) mischten mit und sollen die Vorbereitung aufgrund der Johannessen-Verletzung bei der ersten Mannschaft absolvieren – Trainingslager in Schweden und Testspiele inklusive.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen