Handball-Bundesliga : Flensburg gewinnt Handball-Derby mit 29:25

Die SG nimmt Kurs auf Champions League, während der THW Kiel um die Teilnahme zittern muss.

shz.de von
10. Mai 2018, 20:46 Uhr

Kiel | Die Bundesliga-Handballer der SG Flensburg-Handewitt bleiben die Nummer eins im Norden. Die SG gewann am Donnerstag das 97. Schleswig-Holstein-Derby beim THW Kiel mit 29:25 (15:10) und festigte damit den zweiten Tabellenplatz hinter Spitzenreiter Rhein-Neckar Löwen. Dagegen mussten die Kieler im Kampf um die internationalen Startplätze einen Dämpfer hinnehmen. Bester Werfer beim vierten und gleichzeitig höchsten Bundesliga-Sieg der Flensburger in der Sparkassen-Arena waren Hampus Wanne und Rasmus Lauge mit je sechs Treffern. Für den THW erzielte Patrick Wiencek ebenfalls sechs Tore.

Die Partie wurde zunächst von zwei starken Abwehrreihen geprägt, wobei sich die Kieler mit der Flensburger Defensive deutlich schwerer taten. Erst in der neunten Minute gelang Sebastian Firnhaber per Tempogegenstoß zum 2:4 das erste Feldtor der „Zebras“. Dazu ließen die Gastgeber zahlreiche gute Gelegenheiten aus. Raul Santos vergab von Linksaußen das mögliche 9:10, Marko Vujin verwarf kurz vor der Pause einen Siebenmeter.

Mit einem Blitzstart kam der THW unmittelbar nach dem Seitenwechsel auf 13:15 heran, doch dann scheiterte Nikola Bilyk mit einem Tempogegenstoß. Die Flensburger fanden immer wieder Antworten, verteidigten ihren Vorsprung mit allen Mitteln und deklassierten am Ende den Rivalen. In der 59. Minute sah THW-Spielmacher Domagoj Duvnjak nach einer Auseinandersetzung mit Flensburgs Thomas Mogensen die Rote Karte.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen