Handball-Bundesliga : Fehlstart für die SG Flensburg-Handewitt

Für die SG läuft es nach der EM-Pause in der Handball-Bundesliga noch nicht rund. Beim TBV Lemgo musste der Tabellenvierte eine 29:31-Niederlage hinnehmen.

Avatar_shz von
07. Februar 2012, 10:19 Uhr

Lemgo | Die SG wurde gleich kalt erwischt und lag nach weniger als zwei Minuten mit 0:3 zurück. Danach fingen sich die Gäste zunächst und schafften eine 5:4-Führung (8.), doch früh deutete sich an, dass der Flensburger Torhüter Mattias Andersson nicht seinen besten Tag erwischt hatte. Überhaupt waren beide Teams in der Defensive anfangs nicht auf dem Posten, bei Lemgo bügelte aber Keeper Carsten Lichtlein häufiger die Schwächen seiner Vorderleute aus.
Die SG musste in 15. Minute einen Schock verkraften, als Kreisläufer und Abwehrstratege Jacob Heinl ausschied. Der Nationalspieler hat sich nach einer ersten Diagnose die rechte Hand gebrochen. Das wog umso schwerer, weil der Däne Michael Knudsen in den gleichen Rollen für Angriff und Deckung wegen einer Wadenverletzung nicht zur Verfügung stand.
Packende Schlussphase
Lemgo setzte sich Zug um Zug auf vier Tore ab, doch bis zur Halbzeit war die SG, die inzwischen Sören Rasmussen zwischen den Pfosten hatte, wieder auf 15:17 herangekommen. Die früherer Lemgoer Holger Glandorf und Lars Kaufmann mühten sich im zweiten Durchgang nach Kräften gegen ihren Ex-Verein, doch Lichtlein zeigte sich weiter in starker Form.
Die SG kämpfte, allerdings war unübersehbar, dass ihr zunehmend Kraft und Präzision schwanden. Dennoch kam es zu einer packenden Schlussphase, in der die Gäste noch auf 28:29 und 29:30 verkürzten. Am Ende aber war das Glück auf Seiten der ausgeruhten Lemgoer, die nur drei Akteure zur EM abgestellt hatten.
TBV Lemgo: Lichtlein, Dresrüsse - Johansson (1), Preiß (4), Bechtloff (2), Patrail (5), Theuerkauf (1), Kehrmann (4), Strobel (3), Hermann (6), Prüßner, Liniger (5/5), Lemke, Dietrich.
SG Flensburg-Handewitt: Andersson, Rasmussen (25.-53.) - Bastian, Karlsson (2), Eggert (5/3), Glandorf (7), Mogensen (2), Svan Hansen (3), Djordjic (3), Mocsai, Heinl (1), Szilagyi (1), Kaufmann (5).
Schiedsrichter: Fleisch/Rieber (Nürtingen/Ostfildern).
Zeitstrafen: 6:5.
Siebenmeter: 5:3.
Zuschauer: 4800

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen