SG Flensburg-Handewitt : Ausbaufähiges Interesse am DHB-Pokal-Achtelfinale

Für das Spiel gegen die TSV Hannover-Burgdorf am Tag der Deutschen Einheit sind noch keine 3000 Tickets abgesetzt.

Jannik_Schappert_8449.jpg von
24. September 2019, 16:57 Uhr

Flensburg | Nach zwei Jahren  Abwesenheit will die SG Flensburg-Handewitt endlich wieder zum Final Four um den Handball-Pokal nach Hamburg (4./5. April). Der Weg dorthin wird nicht leicht, am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober, 17 Uhr) muss die SG im Achtelfinale zunächst in der Flens-Arena die TSV Hannover-Burgdorf – Donnerstag (19 Uhr) auch Gegner in der Bundesliga – aus dem Weg räumen, um das Viertelfinale zu erreichen.

Bisher hält sich das Interesse der Fans an dem Spiel, das auch im Free-TV auf Sky Sport News übertragen wird, allerdings in Grenzen. Es sind noch keine 3000 Tickets abgesetzt. Geschäftsführer Dierk Schmäschke appellierte daher:

Ich bitte alle Fans darum, nochmal in sich zu gehen. Geschäftsführer Dierk Schmäschke
 

Das Achtelfinale:
TVB Stuttgart – HC Erlangen (25. September, 20 Uhr)
SC DHfK Leipzig – MT Melsungen (1. Oktober, 19 Uhr)
Füchse Berlin – SC Magdeburg (1. Oktober, 19 Uhr)
Rhein-Neckar Löwen – Frisch Auf Göppingen (2. Oktober, 19 Uhr)
TBV Lemgo Lippe – Bergischer HC (2. Oktober, 19 Uhr)
ASV Hamm-Westfalen – Eulen Ludwigshafen (2. Oktober, 19.15 Uhr)
HSG Wetzlar –  THW Kiel (2. Oktober, 20 Uhr)
SG Flensburg-Handewitt – TSV Hannover-Burgdorf (3. Oktober, 17 Uhr)

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen