Handball-Bundesliga : Abgeklärter Auftritt der SG Flensburg-Handewitt in Coburg

Jannik_Schappert_8449.jpg von 16. Mai 2021, 20:01 Uhr

shz+ Logo
Ohne Rücksicht auf Verluste: Der angeschlagene Magnus Röd (Mitte) geht in die Lücke zwischen Felix Spross (li.) und Tobias Varvne.

Ohne Rücksicht auf Verluste: Der angeschlagene Magnus Röd (Mitte) geht in die Lücke zwischen Felix Spross (li.) und Tobias Varvne.

Die SG-Handballer bleiben dem THW Kiel mit einem 29:25-Erfolg beim Tabellenletzten dicht auf den Fersen.

Coburg | Einen Schönheitspreis gab es für die SG Flensburg-Handewitt beim HSC Coburg nicht zu gewinnen – dafür aber wichtige zwei Punkte im Titelrennen der Handball-Bundesliga. Und die holte der einzige Verfolger des THW Kiel am Sonntag mit einem 29:25 (15:11)-Erfolg beim abgeschlagenen Schlusslicht, das kaum noch auf den Klassenerhalt hoffen kann. „Wir wollten...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen