Handball-Champions-League : Dezimierte SG Flensburg-Handewitt gewinnt 28:20 in Bukarest

Jannik_Schappert_8449.jpg von 25. November 2021, 20:17 Uhr

shz+ Logo
Teitur Einarsson traf fünf Mal.
Teitur Einarsson traf fünf Mal.

Ohne sein Trainer-Duo und sieben Spieler zeigte der Vizemeister eine bärenstarke zweite Halbzeit. Die Abwehr und Keeper Benjamin Buric überragten.

Bukarest | Ein bärenstarker Benjamin Buric im Tor, dazu eine Block-Party von Johannes Golla und Anton Lindskog in der Abwehr – das machte am Donnerstag zwei Champions-League-Punkte für die SG Flensburg-Handewitt. Ohne sein Trainerduo sowie sieben verletzte oder an Corona erkrankte Handballer gewann der deutsche Vizemeister 28:20 (13:13) bei Dinamo Bukarest. ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen