Bundesliga-Dritter : SC Magdeburg bewirbt sich um Champions-League-Platz

Hat mit dem SC Magdeburg eine Berwerbung für einen Platz in der Champions League in die Wege geleitet: Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt.
Hat mit dem SC Magdeburg eine Berwerbung für einen Platz in der Champions League in die Wege geleitet: Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt.

Der Bundesliga-Dritte SC Magdeburg hat sich um einen Platz in der Handball-Champions-League beworben. Das gab der Verein auf seiner Homepage bekannt.

shz.de von
12. Juni 2019, 19:06 Uhr

«Bereits in der letzten Woche haben wir eine entsprechende Bewerbung vorbereitet, die gestern fristgerecht über die HBL/den DHB an die Europäischen Handball Förderation weitergeleitet wurde», sagte Geschäftsführer Marc-Henrik Schmedt.

Die SG Flensburg-Handewitt ist als Meister automatisch für die Königsklasse qualifiziert. In den vergangenen Jahren wurde auch der Bundesliga-Zweite - in dieser Saison der THW Kiel - von der Europäischen Handball-Föderation in die Champions League hochgestuft. Dies wird auch für die kommende Spielzeit erwartet. Anderen Clubs steht es allerdings frei, sich ebenfalls um ein Upgrade zu bemühen.

Über Anzahl und Vergabe der Startplätze entscheide ausschließlich der europäische Verband in seinen Gremien, betonte Magdeburgs Geschäftsführer Schmedt. «Für uns war die Antragstellung folgerichtig, da es fatal wäre, wenn sich die Möglichkeit auf einen dritten Startplatz ergeben und wir diese Chance mangels Meldung verpassen würden.»

Der SC Magdeburg hatte 2002 als erster deutscher Verein die Champions League gewonnen. Sicher haben die Magdeburger ihren Platz im EHF-Pokal. Dort spielen auch die Rhein-Neckar Löwen, die MT Melsungen und die Füchse Berlin.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert