zur Navigation springen

Handball Champions League : Pick Szeged schlägt THW Kiel mit 33:29

vom

Der deutsche Rekordmeister THW Kiel unterliegt auswärts beim ungarischen Vizemeister Pick Szeged.

Die Handballer des THW Kiel haben auf dem Weg in das Viertelfinale der Champions League noch einen weiten Weg vor sich. Im Achtelfinal-Hinspiel setzte es für die „Zebras“ beim ungarischen Vertreter Pick Szeged am Sonntag eine 29:33 (14:16)-Niederlage. Beste Werfer waren mit je sechs Treffern Gabor Ancsin für Szeged sowie Marko Vujin und Joan Cañellas für die Kieler, die beim Rückspiel am Mittwoch (18.30 Uhr) in heimischer Halle die Runde der besten acht Teams erreichen wollen.

Der deutsche Rekordmeister hatte in der Neuauflage des Viertelfinales aus der Vorsaison gut in die Partie gefunden. Spielmacher Domagoj Duvnjak sorgte für das 6:4 (12.), die Abwehr hatte Szegeds Spielmacher Dean Bombac im Griff und Torhüter Niklas Landin wehrte innerhalb von zwei Minuten zwei Siebenmeter ab. Im Anschluss mehrten sich aber die Fehler der „Zebras“ und die Gastgeber enteilten auf 15:11 (27.). In der 40. Minute lagen die Norddeutschen mit 21:20 in Führung, doch erneut wurden zahlreiche Chancen leichtfertig vergeben.

Eine schwierigen Einstand hatte Europameister Christian Dissinger bei seinem Comeback nach seiner Verletzungspause. Erst nach zwei Fehlversuchen und einem Stürmerfoul gelang ihm der erster Treffer. Am Ende hatte er drei Tore auf seinem Konto.

Das Spiel zum Nachlesen im Ticker.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Mär.2016 | 18:14 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen