zur Navigation springen

Handball : Kiel besiegelt HSV-Fehlstart - Punkt für Eisenach

vom

Der deutsche Rekordmeister THW Kiel hat den Fehlstart des Champions-League-Siegers HSV Hamburg in der Bundesliga besiegelt. Nach der Auftaktschlappe beim Aufsteiger Bergischer HC verlor der HSV auch das erste Heimspiel mit 26:32 (14:16).

Bester Werfer der «Zebras» war vor 11 569 Zuschauern in der nicht ganz ausverkauften o2-World Marko Vujin (10/3). Für den HSV war Hans Lindberg (8/4) am erfolgreichsten. Während die Kieler am 54. Geburtstag ihres Trainers Alfred Gislason mit 6:0 Punkten die Rhein-Neckar Löwen von der Tabellenspitze verdrängten, findet sich der HSV nach der zweiten Niederlage im zweiten Saisonspiel im Tabellenkeller wieder.

Die Gäste aus Schleswig-Holstein hatten es als erste Mannschaft geschafft, die enorme Anfangsnervosität abzulegen. In Unterzahl sorgte Gudjon Valur Sigurdsson mit seinem 4:3 (10. Minute) für die erste Führung des THW, die bis auf fünf Treffer (12:7/20.) anwuchs. Die Hanseaten konterten jedoch mit fünf Toren in Serie zum 12:12 (25.). Auch nach dem Seitenwechsel setzte sich das nicht immer hochklassige, aber spannende Spiel auf Augenhöhe zunächst fort. Mit einem Zwischenspurt vom 23:23 (47.) auf 26:23 (49.) sorgten die «Zebras» dann für die Vorentscheidung.

Den ersten Punkt in der Bundesliga-Saison konnte am 3. Spieltag Aufsteiger ThSV Eisenach verbuchen. Nach zwei Niederlagen trotzten die Thüringer dem TBV Lemgo beim 32:32 (18:16) einen Zähler ab. Unterdessen sorgt Mitaufsteiger Bergischer HC weiter für Furore. Der Champions-League-Sieger-Besieger gewann beim Altmeister VfL Gummersbach mit 30:25 (15:12). Beste Werfer beim Sieger waren Emil Berggren mit acht und Viktor Szilagyi mit sieben Toren. MT Melsungen behielt gegen den noch sieglosen TV Emsdetten mit 31:24 (14:12) die Oberhand. Für Melsungen traf Anton Mansson (8) am besten, für die Gäste Janko Bozovic (8).

zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 17:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen