Im Hamburger Bus ist jeder Platz besetzt

Immer engagiert: Energie-Trainer Claus-Dieter ('Pele') Wollitz fordert von seinem Team eine gute Generalprobe in Flensburg. Foto: Getty
1 von 2
Immer engagiert: Energie-Trainer Claus-Dieter ("Pele") Wollitz fordert von seinem Team eine gute Generalprobe in Flensburg. Foto: Getty

shz.de von
07. August 2010, 03:59 Uhr

Flensburg | Es wird kein Ausflug nach Flensburg, es handelt sich um eine ernsthafte Dienstreise. HSV-Trainer Armin Veh will und muss im letzten Testspiel vor Beginn der Bundesliga-Saison gegen den FC Energie Cottbus (Sonntag, 17 Uhr, Städtisches Stadion Flensburg-Mürwik) seine Stammformation finden. Erstmals sind alle WM-Spieler dabei. Ein Einsatz von Marcell Jansen, Joris Mathijsen, Piotr Trochowski, Dennis Aogo, Eljero Elia und Guy Demel ist geplant. Ebenso bekommt der von Hertha BSC Berlin neu verpflichtete Torhüter Jaroslav Drobny seine Bewährungsprobe im Zweikampf mit Frank Rost. Daneben werden Ze Roberto, Ruud van Nistelrooy, Paulo Guerrero und Mladen Petric auflaufen. "Mehr geht nun wirklich nicht, unser Mannschaftsbus ist bis auf den letzten Platz besetzt", kündigte HSV-Clubmanager Bernd Wehmeyer an. Im Luxus-Gefährt ist für 35 Spieler Platz. Mit Ausnahme des im Spiel gegen Chelsea verletzten Koreaners Son sind morgen alle auf der Gehaltsliste stehenden HSV-Profis mit von der Partie. Zusätzlich hat sich fast der komplette Vorstand des Hamburger Bundesligisten angesagt.

Die Hamburger werden vor dem Anpfiff noch ein Kuchenbuffet - angerichtet vom Glücksburger Strandhotel - in einem Raum der Stadionkatakomben zu sich nehmen, während die Profis des Zweitligisten aus Cottbus nach dem Vormittagstraining in Harrislee im "Hotel des Nordens" , in dem auch übernachtet wird, ein Mittagsessen zu sich nehmen.

Gestern ging der vorerst letzte Wunsch aus Hamburg in Flensburg ein. Der Rasen solle nicht höher als 25 Millimeter sein, bekam Platzwart Rudi Döring übermittelt. "Das bekommen wir hin. Wenn notwendig, wird am Sonntag Vormittag noch einmal gemäht", verspricht der Flensburger Rasen-Experte.

Es könnte durchaus eine spannende Partie werden. Da es um den "Sparda-Bank-Cup" geht, würde bei einem Remis nach 90 Minuten ein Elfmeterschießen die Entscheidung herbeiführen. Außerdem stiftet die Flensburger Brauerei einen Preis für den besten Spieler des Tages und das Auto-Centrum Lass will den "schönsten Treffer" belohnen. In beiden Fällen treffen die Medienvertreter (mehr als 30 Journalisten sind für die Partie akkreditiert) die Entscheidung.

Die Auszeichnungen werden nach dem Abpfiff und während der Pressekonferenz im VIP-Bereich des Stadions übergeben. Rund 100 VIP-Gäste werden auf der Tribüne Platz nehmen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen