zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : HSV Hamburg schlägt SC Magdeburg mit 33:29

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Hamburger können sich vor allem beim starken Torwart Johannes Bitter bedanken. Der Ticker zum Nachlesen.

shz.de von
erstellt am 10.03.2015 | 20:00 Uhr

Die Handballer des HSV Hamburg haben für ein Ausrufezeichen in der Bundesliga gesorgt. Vor 7141 Zuschauern besiegten die Hanseaten am Dienstag den Tabellenvierten SC Magdeburg mit 33:29 (14:15). Überragender Werfer des HSV war Hans Lindberg (12/5). Für die Gäste aus Sachsen-Anhalt erzielte Robert Weber sieben Tore.

Aufmerksamer Beobachter auf der Tribüne war Michael Biegler. Der amtierende polnische Nationalcoach, der früher auch in Magdeburg aktiv war, soll nach dem Willen der HSV-Verantwortlichen ab dem Sommer das Traineramt bei den Hanseaten übernehmen. Am Montag hatte es erste Gespräche mit Geschäftsführer Christian Fitzek sowie dem polnischen Verbandspräsidenten Andrzej Krasnicki gegeben.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, in dem sich keine der beiden Mannschaften mit mehr als zwei Treffern Vorsprung absetzen konnte. Als der Tabellen-Achte HSV die Partie besser in den Griff zu bekommen schien, konterte der SCM. Jure Natek sorgte wenige Sekunden vor dem Pausenpfiff für die knappe Führung der Gäste.

Erst in der spannenden Schlussphase schaffte es der HSV durch die Treffer von Lindberg und Adrian Pfahl vorentscheidend mit 31:29 (58.) in Führung zu gehen. Einen ganz starken Abend erwischte Johannes Bitter. Der HSV-Torwart glänzte vor allem in den letzten 20 Minuten der Partie.

Der Ticker zum Nachlesen:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen