34:29 gegen Gummersbach : HSV Hamburg mit drittem Sieg in Serie

Von den drei Nordclubs feierten die Handballer des HSV Hamburg um Domagoj Duvnjak (r.) den deutlichsten Erfolg.
Foto:
Von den drei Nordclubs feierten die Handballer des HSV Hamburg um Domagoj Duvnjak (r.) den deutlichsten Erfolg.

Hamburg kommt in der Handball-Bundesliga in Fahrt: Mit 34:29 schlug das Team von Martin Schwalb am Mittwochabend den Vfl Gummersbach.

shz.de von
18. September 2013, 22:06 Uhr

Hamburg | Der HSV Hamburg bleibt in der Handball-Bundesliga auf Erfolgskurs. Am Mittwochabend gelang der Mannschaft von Trainer Martin Schwalb dank einer starken Schlussphase noch ein 34:29 (15:16)-Heimsieg gegen den VfL Gummersbach. Für den Champions-League-Sieger war es der dritte Sieg in Serie. Die meisten Treffer für den HSV erzielten Hans Lindberg (8/3) und Kentin Mahé (7).

Um den Erfolg ihrer Mannschaft mussten die HSV-Fans unter den nur 6490 Zuschauern aber bis kurz vor Schluss zittern. Zwar konnten sich die Gastgeber Mitte der zweiten Halbzeit in der bis dahin ausgeglichenen Partie dank vier Treffern in Folge auf 26:22 absetzen, dennoch blieb es bis kurz vor Ende ein enges Spiel.

In der ersten Halbzeit mussten die Hamburger, bei denen der verletzte Kapitän Pascal Hens (Adduktoren) und Kreisläufer Andreas Nilsson (Oberschenkelprobleme) fehlten, fast permanent einem Rückstand hinterherlaufen. Auch Adrian Pfahl, der sein erstes Punktspiel für den HSV bestritt, konnte zunächst kaum Akzente setzen.

Ebenso zahlte sich die Einwechslung von Torhüter Marcus Cleverly in der 22. Minute für Johannes Bitter bis zur Pause nicht aus.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen