zur Navigation springen

Sieg bei Djordjic-Comeback : HSV Hamburg: 34:26-Heimsieg gegen Lübbecke

vom

Zehn Monate nach seinem Kreuzbandriss feierte Petar Djordjic seine Rückkehr auf die Platte.

Hamburg | Die Handballer des HSV Hamburg haben den ersten Bundesliga-Sieg des Jahres gefeiert. Die Hanseaten setzten sich am Samstag vor 6733 Zuschauern mit 34:26 (14:12) gegen den TuS N-Lübbecke durch und verbesserten ihr Punktekonto auf 22:26 Zähler.

Beste Werfer der Partie waren der Hamburger Hans Lindberg (11/2) sowie Vuko Borozan (7) für die Gäste. Nach dem 1:0 durch Kentin Mahé lief bei den Hamburgern zunächst nicht mehr viel zusammen. In der Abwehr funktionierte die Abstimmung nicht, im Angriff wurden zu viele Chancen vergeben. Erst nach acht torlosen Minuten und einem 1:5-Rückstand (9.) wachten die Gastgeber auf. Der Däne Lindberg brachte den HSV wenig später wieder in Führung (9:8/19.).

In der zweiten Halbzeit spielten die Hamburger dann wie ausgewechselt. Die Defensive vor Torwart Johannes Bitter stand sicherer und auch die Kombinationen liefen flüssiger. In der 50. Minute baute Richard Hanisch mit seinem Treffer zum 28:18 die HSV-Führung auf zehn Tore aus. Dann feierte Petar Djordjic fast zehn Monate nach einem Kreuzbandriss sein Comeback im Trikot der Hanseaten. Drei Minuten vor dem Abpfiff erzielte der 24-Jährige das umjubelte 33:22.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Feb.2015 | 16:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen