Handball : HSV bestätigt: Rudolph als Präsident zurückgetreten

Matthias Rudolph ist nicht länger Präsident des HSV Handball.
Foto:
Matthias Rudolph ist nicht länger Präsident des HSV Handball.

Matthias Rudolph ist als Präsident von Champions-League-Sieger HSV Handball zurückgetreten. Diese überraschende Entscheidung des 55-Jährigen bestätigte der Club.

shz.de von
28. Oktober 2013, 22:49 Uhr

Die Doppelbelastung des eigenen Unternehmens und des HSV hätten ihn zu dieser Entscheidung bewogen, hieß es vom Verein. Der «Bild»-Zeitung sagte Rudolph zur Begründung: «Ich schaffe es zeitlich und körperlich nicht mehr. Und ich habe auch eine Verantwortung meiner Familie gegenüber.»

Bis auf weiteres werden nach Vereinsangaben Vize-Präsident Frank Spillner und Schatzmeister Jens Lingthaler die Aufgaben von Rudolph übernehmen. Die Hamburger belegen in der Bundesliga nach elf Spieltagen Rang vier.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen