Handball-Bundesliga : THW Kiel gewinnt knapp gegen GWD Minden

Der Spitzenreiter macht es gegen den Abstiegskandidaten unerwartet spannend. Der Ticker zum Nachlesen. Noch ein Sieg fehlt den „Zebras“ zur Titelverteidigung.

shz.de von
20. Mai 2015, 19:53 Uhr

Kiel | Der vorletzte Schritt zur 20. deutschen Handball-Meisterschaft ist getan. Bundesliga-Spitzenreiter THW Kiel bezwang am Mittwochabend den abstiegsbedrohten TSV GWD Minden mit 24:23 (12:9) und kann nun am 3. Juni bei der TSV Hannover-Burgdorf den Jubiläumstitel perfekt machen.

„Das war kein Spiel Erster gegen Abstiegskandidat. Das war ein Spiel auf Augenhöhe. Wir können froh sein, dass wir gewonnen haben“, meinte Filip Jicha. Zehn Tage vor dem „Final4“ in der Champions League präsentierten sich die Kieler wenig meisterlich. Vor allem in der Offensive blieb gegen kampfstarke Ostwestfalen, die in der Kieler Arena um jeden Zentimeter kämpften, vieles Stückwerk.

Zur Pause lag der THW zwar mit 12:9 vorn, hatte bis dahin aber schon viele klare Möglichkeiten gegen den überragenden Gerrie Eijlers (acht Paraden in den ersten 15 Minuten) im Mindener Tor liegen gelassen. Zudem fanden die Gäste, die in den ersten elf Minuten nur einen Treffer (1:4) erzielt hatten, mit zunehmender Spieldauer immer bessere Lösungen gegen die offensive 3:2:1-Abwehr der „Zebras“, hinter der die Torhüter nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Andreas Palicka und Kim Sonne verbuchten vor der Pause zusammen eine Parade.

Als sich Minden auch nach dem Wechsel nicht abschütteln ließ, verloren die Kieler im Angriff vollends die Linie. Nur noch über Einzelaktionen kamen sie zu Torerfolgen. Minden verkürzte zunächst auf 13:14 (36.) und hatte sich trotz eines 19:23-Rückstandes in der 55. Minute bis 100 Sekunden vor Schluss wieder auf 22:23 herangepirscht. Erst Filip Jicha mit seinem Treffer zum 24:23 erlöste den Meister in spe.

THW Kiel: Palicka, Sonne (ab 20.-30. Minute) – Duvnjak (2), Toft Hansen (3), Weinhold (2), Ekberg (2), Wiencek (2), Canellas (1), Dahmke (1), Palmarsson (1), Jicha (6), Vujin (3/1), Lundström (1), Sprenger, Lauge (n.e.).

GWD Minden: Eijlers, Vortmann (30.-32.) – Freitag, Schäpsmeier (1), Rambo (4), Steinert (2), Kunkel (4/4), Torbrügge (1), Jernemyr, Niemeyer, Svitlica (3/2), Oneto, Doder (5), Bilbija (3).

Schiedsrichter: Moles/Pittner (Heddesheim/Karlsruhe).

Zeitstrafen: 2:5. – Siebenmeter: 2:6.

Zuschauer: 10.285 (ausverkauft).

Der Ticker zum Nachlesen:

</p></p>

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen