Handball-Bundesliga : Souveräner Sieg: Der THW Kiel schlägt den TV Hüttenberg mit 37:25

Daniel Wernig im Zweikampf mit dem Kieler Rune Dahmke.
Foto:

Daniel Wernig im Zweikampf mit dem Kieler Rune Dahmke.

Damit bleiben die Kieler der Tabellenspitze dicht auf den Fersen und sichern sich den fünften Platz.

shz.de von
11. Februar 2018, 14:26 Uhr

Hüttenberg | Der THW Kiel hat sein erstes Meisterschaftsspiel des Jahres gewonnen und bleibt den führenden Teams in der Handball-Bundesliga auf den Fersen. Mit 37:25 (19:13) siegten die Schleswig-Holsteiner am Sonntag beim Aufsteiger TV Hüttenberg und nehmen mit 29:11 Punkten den fünften Platz ein.

Vor ihnen liegen dicht gestaffelt Meister Rhein-Neckar Löwen (34:6), Füchse Berlin (32:8), Hannover-Burgdorf (31:9) und SG Flensburg-Handewitt (30:10). Hüttenberg fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück.

Die Kieler, die sich nach holprigem Saisonstart Platz drei als Ziel gesetzt haben, begannen konzentriert und lagen nach drei Minuten mit 3:0 vorn. Doch der Aufsteiger ließ sich zunächst nicht abschütteln und hielt bis zum 9:9 (16. Minute) mit. Danach brach es über die Mittelhessen herein: Die Kieler zogen ohne die verletzten Leistungsträger Domagoj Duvnjak, Rene Toft Hansen und Christian Dissinger auf 19:13 davon.

Nach der Pause baute sie den Vorsprung aus. Die erfolgreichsten Torschützen waren Niclas Ekberg und Lucas Nilsson mit jeweils acht Treffern.

Die Gastgeber hatten sich gegen den deutschen Rekordmeister ohnehin nicht viel ausgerechnet. „Spiele wie gegen den THW sind absolute Bonusspiele“, hatte Rückraumspieler Dominik Mappes die Ausgangslage beschrieben.

Das Spiel zum Nachlesen im Liveticker:

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen