zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : SG Flensburg und Hannover trennen sich unentschieden

vom
Aus der Onlineredaktion

25:25 – die Flensburger verspielen einen klaren Vorsprung. Hannover gelingt die Aufholjagd.

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben die Generalprobe in der Bundesliga vor dem Kürauftritt in der Champions League verpatzt. Am Donnerstag reichte es für die Norddeutschen in ihrem Spiel bei der TSV Hannover-Burgdorf nur zu einem 25:25 (15:10).

Vor 4100 Zuschauern in der ausverkauften Swiss-Life-Hall waren der Flensburger Holger Glandorf (10) sowie Europameister Kai Häfner (8) für Hannover die erfolgreichsten Schützen der Partie. Die Gastgeber boten einen großen Kampf. Den 18:24-Rückstand glich Sven-Sören Christophersen in der Schlussminute zum umjubelten 25:25 aus.

Während Hannover nun mehr als zwei Wochen Pause hat, geht es für Flensburg am Sonntag um das Überspringen des Achtelfinales in der Champions League. Nur wenn die SG in Paris gewinnt und die Ungarn von MVM Veszprem gegen den polnischen Vertreter Wisla Plock verlieren, kann die SG noch Gruppenerster werden. SG-Trainer Ljubomir Vranjes hatte sich schon am vergangenen Wochenende nach der 28:29-Heimniederlage gegen Veszprem kämpferisch gegeben: „Wir fahren nicht nach Paris, um dort zu verlieren.“

zur Startseite

von
erstellt am 03.Mär.2016 | 20:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert