zur Navigation springen

Handball-Bundesliga : SG Flensburg gelingt 35:23-Revanche gegen Wetzlar

vom
Aus der Onlineredaktion

Die Flensburger gewannen deutlich. Aber es dauerte, bis die Gastgeber ins Rollen kamen.

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt hält weiterhin Kontakt zur Tabellenspitze der Handball-Bundesliga. Am Mittwoch setzte sich der DHB-Pokalsieger mit 35:23 (16:12) gegen die HSG Wetzlar durch und revanchierte sich damit für die 21:24-Schlappe aus dem Hinspiel. Beste Werfer waren der Flensburger Lasse Svan (6) sowie Kristian Bliznac (7) für die Mittelhessen.

SG-Trainer Ljubomir Vranjes hatte auf den erkrankten Stammtorwart Mattias Andersson verzichten müssen. Für ihn rückte der erst 20 Jahre alte Thore Jöhnck aus dem Drittliga-Team der Flensburger in den Kader. So dauerte es auch, bis die Gastgeber vor den 6300 Zuschauern ins Rollen kamen. Mit einem Sechs-Tore-Lauf vom 8:9 (16.) auf 14:9 (24.) sorgte die Norddeutschen dann aber schon vor der Pause für klare Verhältnisse.

Wetzlars Europameister-Keeper Andreas Wolff wehrte sich mit insgesamt elf Paraden. Allerdings hatte er mit dem Flensburger Schlussmann Kevin Möller, der 14 Bälle abwehrte, einen extrem starken Widerpart.

Schon am Samstag geht es für die Nordlichter auf der europäischen Bühne weiter. Beim französischen Club Montpellier AHB steht das Achtelfinal-Hinspiel der Champions League auf dem Programm. Dann soll auch Mattias Andersson wieder im Kader stehen.

Der Liveticker aus Flensburg zum Nachlesen:

zur Startseite

von
erstellt am 26.12.2015 | 00:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert