Handball-Bundesliga : 24:24 – Flensburg gelingt nur Remis in Melsungen

Melsungen gegen die SG Flensburg – es war ein knappes Rennen.
Melsungen gegen die SG Flensburg – es war ein knappes Rennen.

Es war teilweise eine hitzige Partie. Flensburgs Trainer Vranjes bestätigte, dass ihn Telekom Veszprem verpflichten will.

shz.de von
27. Dezember 2016, 20:02 Uhr

Flensburg | Die SG Flensburg-Handewitt hat im Titelkampf der Handball-Bundesliga einen kleinen Dämpfer erlitten. Der Tabellenführer kam am Dienstag bei der MT Melsungen nicht über ein 24:24 (12:11) hinaus, behauptete vor der sechswöchigen WM-Pause aber mit 33:3 Zählern die Tabellenführung vor den punktgleichen Verfolgern THW Kiel und Rhein-Neckar Löwen (beide 32:4). Bester Werfer bei den Gästen war Thomas Mogensen mit sechs Toren. Für die Nordhessen trafen Michael Müller, Michael Allendorf und Momir Rnic jeweils fünfmal.

In einer teilweise hitzigen Partie konnte sich kein Team mit mehr als zwei Toren absetzen. In der dramatischen Schlussphase hatte Flensburg den letzten Ballbesitz, konnte dies aber nicht zum Sieg nutzen. „Wir haben nicht verloren, daher bin ich zufrieden. Wir haben 2016 nur ein Bundesligaspiel verloren. Ich bin stolz auf die Jungs“, sagte Flensburgs Trainer Ljubomir Vranjes.

Der Coach bestätigte nach dem Spiel, dass ihn der letztjährige Champions-League-Finalist Telekom Veszprem verpflichten will. „Die haben Interesse, aber nicht nur die“, sagte Vranjes im TV-Sender Sport1. Einen Wechsel schloss Vranjes trotz eines Vertrages ohne Ausstiegsklausel bis 2020 nicht aus. „Wenn es dazu kommt, bekommt Flensburg eine Ablöse. Ich bin teuer“, sagte Vranjes.

Der Liveticker der Partie zum Nachlesen:

 
zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen