Handball-EM in Kroatien : Deutschlands nächster Gegner: Mazedonien im Portrait

Kiril Lazarov (M.) trifft mit Mazedonien auf das deutsche Team.
Foto:
Wurfgewaltig: Mazedoniens Kiril Lazarov (Mitte).

Vor dem letzten Vorrundenspiel warnt Bundestrainer Christian Prokop vor Mazedonien und Starspieler Kiril Lazarov.

shz.de von
17. Januar 2018, 12:34 Uhr

Zagreb | Nach dem Handball-Krimi gegen Slowenien wartet der nächste Härtetest auf das deutsche Team. Zum Abschluss der Vorrunde geht es gegen den Gruppenersten Mazedonien. Deren unumstrittener Star ist Kiril Lazarov. Der 37-Jährige, der seit dieser Saison beim französischen Topclub HBC Nantes unter Vertrag steht, ist in seinem Heimatland ein Volksheld. Kein Spieler hat während einer Weltmeisterschaft mehr Tore erzielt (92), und kein anderer hat bei einer EM (61) mehr Tore als Lazarov geworfen. Hinzu kommen etliche Titel mit internationalen Topclubs (Ciudad Real, Athletico Madrid, FC Barcelona).

„Ihn müssen wir in den Griff bekommen“, fordert Bundestrainer Christian Prokop. Doch es wäre ein Fehler, den Gegner allein auf Lazarov zu reduzieren. Auch sein Bruder Filip, der bullige Kreisläufer Stojance Stoilov vom Champions-League-Sieger Vardar Skopje oder Linksaußen Filip Taleski vom Deutschen Meister Rhein-Neckar Löwen sorgen für stete Torgefahr. Anwurf in der Partie ist um 18.15 Uhr. shz.de zeigt die Partie im Liveticker.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen