Handball : Füchse wollen Endrunde im EHF-Pokal ausrichten

Die Bundesliga-Handballer der Füchse Berlin haben eine offizielle Bewerbung für die Ausrichtung des Finalturniers im EHF-Pokal abgegeben, sagte Manager Bob Hanning der Nachrichtenagentur dpa.

shz.de von
17. September 2013, 10:40 Uhr

«Natürlich träumen wir von einem Titel», erklärte der Macher des Hauptstadtclubs. Die Endrunde der vier besten Mannschaften ist für den 17. und 18. Mai 2014 terminiert. Laut Füchse-Plan soll dann in der Max-Schmeling-Halle gespielt werden. Rund 9000 Besucher finden hier Platz.

Nach der verpassten Champions-League-Qualifikation in den Playoff-Spielen gegen den HSV Hamburg treten die Berliner im zweitklassigen EHF-Pokal an. Ende November steigen die Füchse in der dritten K.o.-Runde in den Wettbewerb ein - der Gegner steht noch nicht fest. Aus den Viertelfinalisten wird der Endrunden-Ausrichter bestimmt, der für das Final-Turnier gesetzt ist.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen