Fehler macht den Weg frei für Sylt

Bedrängt wird Weiches Mahmoud ('Malle') Ben-Djebbi in dieser Szene vom Sylter Neuzugang Kevin Weidlich. Foto: sieg
Bedrängt wird Weiches Mahmoud ("Malle") Ben-Djebbi in dieser Szene vom Sylter Neuzugang Kevin Weidlich. Foto: sieg

shz.de von
16. August 2010, 03:59 Uhr

fahrdorf | Der FC Sylt hat seinen ersten Sieg in der Schleswig-Holstein-Liga eingefahren. In einem an Höhepunkten armen Derby gegen den ETSV Weiche mühte sich das Team von Volker Koppelt zu einem letztlich verdienten 2:0 (0:0)-Erfolg.

Ein Blick auf den Spielberichtsbogen ließ schon vorab die Entwicklung der 90 nachfolgenden Minuten erahnen. Ohne seine verletzten Offensivkräfte Nielsen, Schwarzwald, Zeidler und Beck suchte der ETSV Weiche sein Heil vornehmlich in der Defensive, mit Adnan Begovic lief lediglich eine Spitze auf. Der FC Sylt hatte dieser Taktik hingegen lange Zeit nichts Adäquates entgegen zu setzen. Zwar agierte das Koppelt-Team durchweg überlegen, wirklich zwingend waren die Aktionen des Aufsteigers indes kaum. Symptomatisch für das Spiel war, dass ein individueller Fehler, begangen von Mahmoud Ben-Djebbi in der 72. Minute, das Derby zu Gunsten der Gastgeber entschied.

"Unser Defensivtaktik war einerseits der individuellen Klasse des Gegners, andererseits unserer Ausfälle in der Offensive geschuldet", analysierte Weiches neuer Trainer Daniel Jurgeleit. "Meine Mannschaft hat das auch lange Zeit überzeugend und diszipliniert gespielt, leider ist uns dann dieser entscheidende Fehler unterlaufen. Ansonsten hätten wir wohl den angepeilten Punkt mitgenommen."

Dem konnte und wollte der erleichterte Volker Koppelt nicht widersprechen: "Wir waren über die ganze Spielzeit überlegen, von daher geht der Sieg auch in Ordnung. Allerdings waren wir vor dem Tor nicht besonders zwingend und kamen zu relativ wenigen Chancen. Heute hatten wir das nötige Glück, aber wenn die Mannschaft sich erst einmal eingespielt hat, werden wir uns mit Sicherheit leichter tun."

Leichter hätte sich der FC Sylt mit Sicherheit getan, hätte Sebastian Mahnke seine große Möglichkeit in der 8. Minute genutzt. Nach einer an sich harmlosen Flanke aus dem Halbfeld kam Mahnke völlig freistehend zum Kopfball, sein Versuch klatschte jedoch lediglich gegen den Querbalken. Möglichkeiten dieser Qualität sollten die Gäste nachfolgend kaum mehr zulassen, geschickt stellte die vom starken Sandro Holland gut organisierte ETSV-Defensive immer wieder die Räume zu.

Die nächste Gelegenheit zur Führung hatte abermals Mahnke. Glänzend bedient von Bastian Hasler tauchte er freistehend vor Tim Martensen auf, letzterer rettete sein Team mit einer Fußabwehr vor dem Rückstand (31.). Zwei Minuten später hatten dann die Gäste ihre einzige Möglichkeit aus dem laufenden Spiel heraus. Nach einem Abstimmungsfehler in Sylts Defensive konnte Marc Böhnke in den Strafraum eindringen, im Abschluss agierte Weiches Kapitän jedoch zu überhastet, so dass Maik Wilde mühelos parieren konnte. Unmittelbar vor der Pause tauchte Nico Schrum zwei Mal vor dem Gästetor auf. Zunächst wurde ein Kopfballtreffer zu Recht wegen Abseits aberkannt (40.), wenig später verzog er aus spitzem Winkel nur knapp (45.).

Direkt nach Wiederbeginn bot sich dann Weiches Spielmacher Elmedin Kasumovic per Freistoß die Chance zur Führung, sein Schlenzer 20 aus Metern verfehlte das FC-Gehäuse nur haarscharf. Nachfolgend ereignete sich kaum Nennenswertes auf dem Platz. Wieder und wieder versuchte Sylts bärenstarker Kapitän Timo Bruns die Aktionen seines Teams anzukurbeln, ernsthafte Gefahr wollte sich jedoch nicht mehr entwickeln. Schon Mitte der zweiten Halbzeit schien ein torloses Unentschieden unausweichlich.

Doch es kam anders: Einen bereits eroberten Ball schenkte Weiches Ben-Djebbi per Hackentrick völlig unnötig wieder her, der nachfolgende Befreiungsschlag von Sebastian Clausen prallte über Umwege zu Nico Schrum, der anschließend mit einem überlegten Flachschuss zur Führung traf (72.). Diesem Rückschlag konnte das Jurgeleit-Team nichts mehr entgegen setzen. Ohne Probleme kontrollierte der FC Sylt die letzten Minuten und kam nach einem Kerlin-Foul an Felix Römhild durch Dmitrius Guscinas per Elfmeter sogar noch zum 2:0-Endstand (84.).

FC Sylt: Wilde - Hummel, Schäfke, Hermberg - Weidlich, Hasler (46. Römhild), Meshekrani, Bruns - Schrum (80. Rath), Mahnke (46. Guscinas), Mäkelmann.

ETSV Weiche: Martensen - Ben-Djebbi, Holland, Clausen (85. Petersen), Herpel - Kroll (73. Kerlin), Kasumovic, Somodi (82. Lies), Walter, Böhnke - Begovic.

Schiedsrichter: Florian Burmester (Viktoria Lübeck).

Zuschauer: 400 auf dem Fahrdorfer Lundbarg.

Beste Spieler: Bruns/Holland.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen