Australian Open : Geburtstagskind Kerber weiter - Aus für Petkovic

Angelique Kerber ist die letzte Deutsche bei den Australian Open.
1 von 2
Angelique Kerber ist die letzte Deutsche bei den Australian Open.

Andrea Petkovic gewinnt den ersten Satz - und anschließend kein einziges Spiel mehr. Deutlich besser läuft es an ihrem Geburtstag für Angelique Kerber. Bei den Australian Open kommt es nun zum Duell zweier ehemaliger Turniersiegerinnen und Ex-Weltranglisten-Ersten.

shz.de von
18. Januar 2018, 07:09 Uhr

An ihrem 30. Geburtstag hat Angelique Kerber die dritte Runde der Australian Open erreicht und das mit Spannung erwartete Duell mit Maria Scharapowa perfekt gemacht. Gegen die von ihrem Ex-Coach Torben Beltz trainierte Kroatin Donna Vekic hatte Kerber am Donnerstag keine Probleme und gewann nach nur 70 Minuten klar mit 6:4, 6:1. «Es fühlt sich großartig an», sagte die Kielerin nach einem «Happy Birthday»-Geburtstagsständchen der Zuschauer.

Am bislang mit Abstand heißesten Turniertag und Temperaturen von annähernd 40 Grad Celsius spielte die zuletzt wiedererstarkte Kerber souverän auf und kam zu ihrem elften Sieg nacheinander. Auf die Frage, ob sie sich nun auf ein Eisbad freue, sagte die Australian-Open-Siegerin von 2016: «Ein Eis wäre besser.»

Nach dem Aus ihrer Fed-Cup-Kollegin Andrea Petkovic ist Kerber damit die einzige von anfangs sieben deutschen Tennisspielerinnen in der dritten Runde. Im Kampf um den Einzug in das Achtelfinale kommt es nun zu einer schweren Herausforderung. Kerber und Scharapowa sind die einzigen ehemaligen Australian-Open-Siegerinnen im Feld. Beide sind frühere Weltranglisten-Ersten und standen sich bereits siebenmal gegenüber. Im direkten Vergleich führt Scharapowa knapp mit 4:3. Die Russin schlug Anastasija Sevastova aus Lettland 6:1, 7:6 (7:4).

Einen unerklärlichen Leistungseinbruch erlebte dagegen Andrea Petkovic. Die 30 Jahre alte Darmstädterin verlor gegen die Amerikanerin Lauren Davis nach einem skurrilen Spielverlauf 6:4, 0:6, 0:6. «Ich habe sehr gut angefangen und mich super bewegt, dann war die Energie weg», sagte Petkovic und konnte das deprimierende Ergebnis der letzten beiden Sätze aber auch nicht wirklich erläutern.

«Ich versuche es mir selbst zu erklären, ich wollte, aber es ging einfach nicht», sagte die ehemalige Weltranglisten-Neunte und fügte an: «Ich mache jetzt einen auf Amnesie und lösche die letzten zwei Sätze aus.» Petkovic verpasste damit ihren ersten Drittrunden-Einzug bei einem Grand-Slam-Turnier seit knapp zweieinhalb Jahren.

In der dritten Runde eines Grand Slams stand die Weltranglisten-98. zuletzt bei den US Open 2015. Gegen Davis gelangen Petkovic nur fünf Gewinnschläge, sie leistete sich 29 leichte Fehler. «Sie liegt mir überhaupt nicht», sagte Petkovic nach der dritten Niederlage im dritten Duell mit der Nummer 76 der Tennis-Welt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert