„2020 wieder zusammen“ : Gänsehaut-WM-Spot mit Mario Götze

Das Trikot von Mario Götze steht in dem Werbefilm in Flammen. 
Das Trikot von Mario Götze steht in dem Werbefilm in Flammen. 

In einem emotionalen Werbefilm wird die Nicht-Nominierung von Mario Götze zur WM 2018 aufgearbeitet.

shz.de von
15. Juni 2018, 13:12 Uhr

Im schummrigen Licht steht ein Mann alleine auf einem Bolzplatz. Gitarren-Klänge von Johnny Cashs Song „Hurt“ (zu deutsch: "Verletzt") erklingen und Jogi Löws Stimme sagt: „Es war in der vergangenen Saison nicht der Mario Götze, den wir uns alle wünschen.“ Das Nationalmannschafts-Trikot von Götze steht in Flammen.

Und dadurch wird schließlich deutlich, welcher Mann dort alleine auf dem Bolzplatz steht: Mario Götze, der gefallene WM-Held von 2014, der vom Bundestrainer nicht für die WM 2018 nominiert wurde.



 

Der Spot des Mobilfunkherstellers Samsung hat Gänsehaut-Potenzial. Die bedrückende Stimmung wird durch schnelle Bilder, Nachrichtensprecher aus dem Off, die etwas zu Götzes Gesundheitszustand sagen und einem Spieler, der mit aller Kraft versucht das Tor zu treffen, es aber nicht schafft, besonders gut zum Ausdruck gebracht.

Götze kündigt Rückkehr an

Götze hätte als Nationalspieler, der bei der diesjährigen WM erneut auftrumpft, das Zugpferd für die Vermarktung von Samsung sein können – doch es kam anders und der Mobilfunkhersteller zeigt mit dem Spot, dass sie auch mit dieser Situation arbeiten können. Emotional zeigen sie den Menschen Götze, der nach vielen Spekulationen um seinen Gesundheitszustand und einer nicht optimalen Bundesligasaison wieder zu alter Stärke zurückfinden will. Das zeigt sich auch zum Ende des Videos: Götze dribbelt, trifft das Tor und es scheint, als ob er wieder Spaß am Fußball hat. Seine Rückkehr zur Nationalmannschaft kündigt er bereits an: Auf einem Handydisplay steht die Aufschrift „Jungs holt den Titel – 2020 wieder zusammen“.

Der Werbefilm springt damit auf den Zug auf, der durch eine kürzlich veröffentlichte Dokumentation über die Zeit Götzes nach seinem geschichtsträchtigen Tor im WM-Finale 2014 Fahrt aufgenommen hat. Darin gibt der BVB-Spieler sehr persönliche Einblicke in seine Gefühlslage.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen