zur Navigation springen
2. Bundesliga

23. Oktober 2017 | 03:05 Uhr

VfR Aalen

vom

Der Trainer: Ralph Hasenhüttl

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 05:33 Uhr

Der Trainer: Ralph Hasenhüttl

Der Aufstiegstrainer Ralph Hasenhüttl hat das Vertrauen des Vereins. Der ehemalige österreichische Nationalspieler verbreitet weiterhin viel positive Energie und schaffte gleich neue Anreize. «Das soll erst der erste Schritt gewesen sein», sagte er über den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.

Der Star: Oliver Barth

Eine wichtige Rolle beim VfR nimmt Oliver Barth ein, der zuletzt beim SC Freiburg unter Vertrag stand. Aus der 1. und 2. Liga bringt er enorme Erfahrungswerte mit und soll dem Aufsteiger Stabilität verleihen. Der routinierte Innenverteidiger betonte gleich die Wichtigkeit des Teamgeists. Nur als Kollektiv könne man sich in der «qualitativ sehr starken» Liga halten.

Das Ziel: Klassenverbleib

«Überall, wo man hinkommt, spricht man über Aalen positiv. Wichtig ist es jetzt, dass wir so weiterarbeiten», sagte VfR-Aufsichtsratsvorsitzender Johannes Moser. Natürlich sei das Ziel der Klassenverbleib. «Wir wollen zeigen, dass wir in dieser Liga gut mithalten können», meinte Moser.

Die Mannschaft: Mit Erfahrung verstärkt

Vor allem wurden Spieler mit Zweitliga-Erfahrung in die Mannschaft integriert. Namen wie Manuel Junglas (Aachen) oder Oliver Barth (Freiburg) werten den Kader deutlich auf. «Es kann losgehen. Ich bin zufrieden», verkündete ein optimistischer Trainer Hasenhüttl.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Daniel Bernhardt, 16 Jasmin Fejzic, 24 Marcel Wehr

Abwehr: 4 Oliver Barth, 5 Jürgen Mössmer, 6 Benjamin Hübner, 11 Enrico Valentini, 14 Tim Kister, 15 Daniel Buballa, 21 Thorsten Schulz, 27 Felix Schmidt

Mittelfeld: 2 Martin Dausch, 3 Leandro, 7 Marco Haller, 8 Selim Aydemir, 17 Sascha Traut, 20 Manuel Junglas, 22 Michael Klauß, 23 Andreas Hofmann

Angriff: 9 Robert Lechleiter, 10 Marco Calamita, 18 Stanislaus Bergheim, 19 Takuma Abe, 30 Marcel Reichwein, 33 Cidimar

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Februar 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen