2. Liga : Urgestein Uwe Seeler hofft auf direkten HSV-Wiederaufstieg

Das HSV-Urgestein Uwe Seeler hofft auf einen direkten Wiederaufstieg seines Vereins.
Das HSV-Urgestein Uwe Seeler hofft auf einen direkten Wiederaufstieg seines Vereins.

Die HSV-Urgesteine Uwe Seeler und Willi Schulz hoffen auf den direkten Wiederaufstieg ihres Hamburger SV in die Fußball-Bundesliga.

shz.de von
24. Mai 2018, 11:46 Uhr

«Eine schnelle Rückkehr in die 1. Liga wäre der beste Weg», sagte Seeler der Deutschen Presse-Agentur. «Die Verantwortlichen und die Spieler müssen sich aber darauf einstellen, dass es ein schwerer Weg wird», ergänzte der 81 Jahre alte ehemalige Spieler und Präsident des Traditionsclubs, der nach Ablauf der 55. Saison erstmals den Weg in die 2. Liga antreten muss.

«Worldcup-Willi» Schulz, einst Mitspieler von «Uns Uwe» beim HSV und in der deutschen Nationalmannschaft, ist in Sachen Wiederaufstieg optimistischer als der einstige Torjäger. «Ich hoffe und glaube, dass wir wieder nach oben kommen. Wir sind ein großer Club und unternehmen gerade große Anstrengungen, eine gute Mannschaft zusammenzustellen, so dass der sofortige Wiederaufstieg möglich sein sollte», sagte der 79 Jahre alte frühere Abwehrspieler und WM-Teilnehmer.

Bundesliga-Absteiger Hamburger SV hat in der ersten Woche des Dauerkartenverkaufs bereits 15.000 Saisontickets abgesetzt. Ungebrochen hoch ist der Mitglieder-Zuwachs. Seit dem Abstieg haben fast 4000 Neu-HSVer ihren Aufnahme-Antrag unterschrieben. Damit hat der Verein nun mehr als 80.000 Mitglieder. Dazu gab es neun Neugründungen von Fanclubs, die unter anderem in Kanada und auf der spanischen Urlaubsinsel Gran Canaria ansässig sind.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert