2. Fußball-Bundesliga : Top-Tore durch Buchtmann und Knoll: St. Pauli siegt 2:1 in Magdeburg

Der FC St. Pauli hat die Partie in Magdeburg gedreht.
Der FC St. Pauli hat die Partie in Magdeburg gedreht.

Christopher Buchtmann und Marvin Knoll schießen zum Saisonstart einen 2:1-Sieg in Magdeburg heraus. K

shz.de von
05. August 2018, 16:31 Uhr

Freistoßkünstler Marvin Knoll hat dem FC St. Pauli einen idealen Saisonstart in der 2. Fußball-Bundesliga beschert. Mit seinem sehenswerten Standardtreffer in der 81. Minute sorgte der Neuzugang am Sonntag für den knappen, aber verdienten 2:1 (1:1)-Sieg der Kiezkicker beim hoch eingeschätzten Aufsteiger 1. FC Magdeburg. Vor 24 156 Zuschauern in der ausverkauften MDCC-Arena schoss Christian Beck (16.) den FCM bei dessen Zweitliga-Premiere in Führung, die Christopher Buchtmann (29.) egalisierte.

„Das waren 94 nervenaufreibende Minuten“, räumte St. Paulis Trainer Markus Kauczinski nach dem erfolgreichen Einstand in die Spielzeit ein. „Letzten Endes entscheidet der Freistoß das Spiel. Eine geile Aktion von Knolli, wie er das Ding 'reinhämmert. Am Ende mussten wir dann bei dem Freistoß der Magdeburger noch einmal zittern.“

Dabei hatte die Partie nicht gut für sein Team begonnen. Nach der ersten nennenswerten Chance lagen die Gastgeber vorne. Beck profitierte dabei von einem Fehler von Philipp Ziereis, der einen Ball falsch berechnete, so dass Beck mit links nahezu unbehindert einschießen konnte. Doppeltes Pech für St. Pauli: Der Torschütze stand bei der Ballannahme knapp im Abseits.

Die Kiezkicker ließen sich von dem frühen Rückstand allerdings nicht beeindrucken. Sie übernahmen das Kommando - und schlugen konsequent zurück. Nach einem verunglückten Befreiungsschlag der Gastgeber zog Buchtmann von der Strafraumgrenze ab und traf wuchtig ins lange Eck zum Ausgleich. St. Pauli blieb auch im weiteren Spielverlauf am Drücker, weil der FCM die Hanseaten agieren ließ und im eigenen Stadion auf Konter wartete. Diese ließen die Hamburger aber selten zu. Nur bei einem Schuss von Rico Preißinger (62.) geriet das Gäste-Tor in Gefahr.

Neun Minuten vor Schluss kam dann der entscheidende Moment der Partie. Knoll schlenzte einen Freistoß gekonnt über die Mauer und den chancenlosen Torhüter Jasmin Fejzic ins Tor. Die ohnehin geringe 200.000 Euro Ablöse für den von Jahn Regensburg geholten Abwehr- und Mittelfeldspieler haben sich damit schon nach dem ersten Punktspiel gelohnt. Magdeburgs Philip Türpitz (90.+5) ließ die letzte Freistoß-Gelegenheit ungenutzt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen