zur Navigation springen

1:1 in Bielefeld : St. Pauli verpasst Sprung aus der Abstiegszone

vom

Beide Traditionsvereine stehen mit nun 18 Punkten weiter im Tabellenkeller.

shz.de von
erstellt am 19.Feb.2017 | 15:40 Uhr

Hamburg/Bielefeld | Dem FC St. Pauli haben in der 2. Fußball-Bundesliga nur wenige Sekunden am dritten Sieg in Serie gefehlt. In der Nachspielzeit der Begegnung beim Tabellenletzten Arminia Bielefeld mussten die Hamburger am Sonntag das Gegentor zum 1:1 (0:0) hinnehmen und bleiben damit auf dem Relegationsrang.

Bielefelds Torjäger Fabian Klos stocherte den Ball (90.+3. Minute) mit seinem zehnten Saisontreffer ins Hamburger Tor. St. Paulis Mittelfeldspieler Christopher Buchtmann hatte die Norddeutschen zuvor in Führung gebracht (50.). In der Tabelle haben die vier letztplatzierten Teams Karlsruher SC, St. Pauli, Bielefeld und Erzgebirge Aue jeweils 18 Punkte auf dem Konto.

Der FC St. Pauli ist immerhin seit drei Spielen unbesiegt und sammelt im Kampf gegen den Abstieg weiterhin Punkte. In den vergangenen sechs Partien hat das Team von Trainer Ewald Lienen elf von 18 möglichen Zählern geholt. Lienen, der in der vergangenen Woche kurzzeitig wegen eines grippalen Infekts ausgefallen war, betreute die Mannschaft auf der Bielefelder Alm wieder.

Lange Zeit sahen die Hamburger wie der Sieger aus. Die Führung durch Buchtmann war verdient. Der Mittelfeldspieler erhielt den Ball nach Vorarbeit von Waldemar Sobota und schoss dem Bielefelder Verteidiger Sebastian Schuppan durch die Beine. Arminia-Torhüter Wolfgang Hesl machte keine glückliche Figur beim Abwehrversuch.

Die 20.000 Zuschauer auf der Alm hatten etwas tiefer in die Taschen greifen müssen. Wegen der Brisanz des Kellergipfels war ein Top-Zuschlag erhoben worden. Die Leidenschaft auf dem Rasen hielt sich aber lange in Grenzen. Beide Teams begannen zurückhaltend und wollten Fehler vermeiden. Die Hamburger waren gewarnt, denn für die Bielefelder ist die Alm gewissermaßen eine Festung. In elf Heimpartien haben sie 16 ihrer 18 Punkte geholt.

Die erste Gelegenheit hatte Aziz Bouhaddouz. Die Sturmspitze scheiterte jedoch am Bielefelder Torhüter Hesl (16.). Danach plätscherte die erste Halbzeit mit Fehlpässen und Querschlägern auf beiden Seiten dahin. Sehenswerte Aktionen blieben Mangelware.

Das Tor von Buchtmann brachte mehr Feuer in die Partie. Die Führung hätte Bouhaddouz ausbauen können, doch er verpasste das Kopfball-Zuspiel von Lasse Sobiech nur knapp (64.). Aich Cenk Sahin (78.) scheiterte. Den Gastgebern gelang derweil wenig. Eine Riesenmöglichkeit vereitelte St.-Pauli-Torhüter Philipp Heerwagen drei Minuten vor Schluss, als er aus Nahdistanz den Schuss von Keanu Staude sehenswert parierte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen