zur Navigation springen
2. Bundesliga

23. August 2017 | 14:39 Uhr

SpVgg Greuther Fürth

vom

Der Trainer: Frank Kramer

Der Trainer: Frank Kramer

Frank Kramer durfte in den letzten Zügen des Erstliga-Abenteuers bereits den absehbaren Neuanfang in der 2. Liga einleiten. Die Vereinsführung sprach dem jungen Trainer das Vertrauen aus.

Der Star: Nikola Djurdjic

Im Januar 2013 wurde der Stürmer Nikola Djurdjic geholt, um mit seinen Rückrunden-Toren den Abstieg aus der 1. Liga zu verhindern. Das misslang, doch der serbische Nationalspieler überzeugte mit fünf Treffern und guten Anlagen. Im Bundesliga-Unterhaus könnte der 27-Jährige in der Torjägerliste ganz weit oben landen.

Das Ziel: Erstligaschock verkraften

Kein Heimsieg, nur 25 Tore - der Ausflug in das Oberhaus wurde für Fürth zu einem Horror-Trip. «Ich habe gelernt, was Bundesliga ist. Und wir sind möglicherweise dafür ein paar Nummern zu klein», sagte Fürths Präsident Helmut Hack. In der 2. Liga will man sich nun wieder auf das Ausbilden von Nachwuchsprofis konzentrieren und hofft auf neuen Schwung.

Die Mannschaft: Umbruch

Der schmerzhafte Fall aus dem Oberhaus kostete nicht nur Kraft, sondern auch Spieler. Die Liste der Abgänge ist lang. Die neue Startelf wird sich stark verändert und verjüngt zeigen.

Das Aufgebot:

Tor: 1* Wolfgang Hesl, 30 Mark Flekken, 39 Tom Mickel

Abwehr: 3 Zsolt Korcsmar, 4 Kevin Kraus, 5 Mergim Mavraj, 15 Michael Hefele, 18 Abdul Rahman Baba, 19 Thomas Kleine, 20 Daniel Brosinski, 23 Kevin Schulze, 31 Niko Geißelmann

Mittelfeld: 6 Tim Sparv, 7 Zoltan Stieber, 8 Stephan Fürstner, 11 Dominick Drexler, 13 Sebastian Tyrala, 14 Tom Weilandt, 16 Goran Sukalo, 17 Thomas Pledl, 21 Robert Zillner, 27 Florian Trinks, 32 Jung-Bin Park

Angriff: 9 Ognjen Mudrinski, 10 Nikola Djurdjic, 24 Baye Dijby Fall, 25 Stefan Lex, 33 Ilir Azemi

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Juli 2013)

zur Startseite

von
erstellt am 17.Aug.2013 | 05:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen