zur Navigation springen

Zweite Liga : Sieg gegen Dresden: St. Pauli verlässt Tabellenende

vom

Die Paulianer setzen ihres Siegesserie fort, sie sind jetzt 16. in der Tabelle.

Hamburg | Der Fußball-Zweitligist FC St. Pauli hat mit dem zweiten Sieg nacheinander das Tabellen-Ende verlassen. Wegen des besseren Torverhältnisses sind die Hamburger 16. vor Arminia Bielefeld und Aue mit ebenfalls 17 Punkten. Die Mannschaft von Trainer Ewald Lienen bezwang am Sonntag Dynamo Dresden mit 2:0 (1:0).

Die Tore von Kyoung-Rok Choi (28.) und Cenk Sahin (59.) resultierten aus Dresdner Ballverlusten im Aufbauspiel. „Wir wussten, dass Dynamo sehr riskoreich eröffnet. Darauf waren wir eingestellt“, sagte Torschütze Sahin.

Trainer Ewald Lienen war mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden: „Es war wichtig, in Führung zu gehen. Das hat uns Selbstvertrauen gegeben. Das waren überlebenswichtige Punkte. Es war unser Ziel, endlich wieder einmal zu Hause zu gewinnen.“ Dynamo-Coach Uwe Neuhaus fühlte sich ungerecht behandelt: „Die Platzbedingungen kann ich nicht für gut heißen - auch wenn wir deshalb nicht verloren haben. Dem ersten Treffer ging ein Foul von St. Pauli voraus. Außerdem hätten wir einen Elfmeter bekommen müssen.“

Zumindest hinsichtlich der Platzverhältnisse stimmte Lienen seinem Trainerkollegen zu: „Dass wir hier keinen Wembley-Teppich hatten, kam dem Gegner natürlich nicht entgegen. Wir müssen uns allerdings nicht dafür entschuldigen, wenn der Schiedsrichter einmal zu unseren Gunsten entscheidet. Es gab diese Saison bereits deutlich mehr kritische Entscheidungen gegen uns.“

Die 25.549 Zuschauer sorgten im ausverkauften Millerntor-Stadion für eine tolle Stimmung. „Bei dieser Atmosphäre ist es einfach toll, Spiele zu gewinnen“, sagte Christopher Buchtmann: „Kampf, Wille und Leidenschaft waren heute der Schlüssel.“ Den Hanseaten stehen nun drei Spiele gegen direkte Konkurrenten um den Klassenerhalt bevor. Los geht es am nächsten Sonntag mit der Auswärtspartie in Bielefeld.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Feb.2017 | 15:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen