Fußball : Maue Nullnummer zwischen Frankfurt und Aalen

Aalens Torwart Jasmin Fejzic wird nach dem gehaltenen Elfmeter von seinem Mitspieler Manuel Junglas beglückwünscht.
Foto:
Aalens Torwart Jasmin Fejzic wird nach dem gehaltenen Elfmeter von seinem Mitspieler Manuel Junglas beglückwünscht.

In einer Partie ohne Tempo und Torgefahr haben sich der FSV Frankfurt und VfR Aalen 0:0 getrennt. Durch die maue Nullnummer verpassten die Tabellennachbarn im Mittelfeld der 2. Fußball-Bundesliga den Sprung in die Spitzengruppe.

shz.de von
26. Oktober 2013, 15:10 Uhr

Den möglichen Sieg für die Hessen vergab Zafer Yelen, der mit einem schwach geschossenen Handelfmeter (45.+1) an Aalens Torwart Jasmin Fezic scheiterte. Es war der einzige Aufreger vor 3301 Zuschauern.

Gegen kompakt stehende Aalener tat sich Frankfurt schwer und spielte zu behäbig, um ernsthaft gefährlich zu werden. Unmittelbar vor der Pause erhielten die Hausherren nach einem Handspiel von Robert Lechleiter den ersten Elfmeter der Saison, doch Yelen zeigte Nerven. Nach dem Wechsel wurde die schwache Partie noch zerfahrener. Der leicht überlegene FSV agierte zu nachlässig und verschenkte durch Marcel Kandziora seine besten Möglichkeiten zum vierten Heimsieg (74./78.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen