Nachholpartie : Hashtag #Auswaertsbett: Dresden und HSV unterstützen Fans

Die abgesagte Partie des Hamburger SV in Dresden soll am 18. September nachgeholt werden.  David Schäfer
Die abgesagte Partie des Hamburger SV in Dresden soll am 18. September nachgeholt werden.  David Schäfer

Die Fußball-Zweitligisten Dynamo Dresden und Hamburger SV wollen mit dem Hashtag #Auswaertsbett im Kurznachrichtendienst Twitter Fans unterstützen.

shz.de von
06. September 2018, 15:27 Uhr

Auf diesem Weg können für die Partie der beiden Clubs am 18. September Unterkünfte angeboten und gesucht werden. Das Spiel wird an dem Dienstag um 18.30 Uhr angepfiffen. Eine schnelle Rückkehr der HSV-Anhänger zurück nach Hamburg per Bahn ist am selben Abend nicht mehr möglich.

«Das Gespür der Fans ist großartig. Wir finden die Kreativität und die Hilfsbereitschaft unter den Anhängern beider Clubs einfach bemerkenswert», sagte Dynamos Geschäftsführer Michael Born am Donnerstag.

Das Spiel war am vergangenen Samstag kurzfristig abgesagt worden. Etliche Fans aus Hamburg waren zum Zeitpunkt der Entscheidung bereits angereist. Die Profis des HSV sammelten 10.000 Euro für ihre Anhänger. Das Geld soll den Fans zugutekommen, denen durch den Ausfall des Spiels bei Dynamo Dresden Kosten entstanden sind.

Die Absage der Begegnung war auf Initiative des Freistaats Sachsen und der Landeshauptstadt Dresden wegen des Mangels an verfügbaren Polizeikräften erfolgt. Die Sicherheitskräfte waren bei den Demonstrationen in Chemnitz im Einsatz.

«Wir wollten das Spiel schnellstmöglich nachholen und genau das wird jetzt passieren. Auch wenn es nicht der fanfreundlichste Termin ist, hoffen wir auf die erneut starke Unterstützung unserer Anhänger», sagte HSV-Sportvorstand Ralf Becker. Ähnlich äußerte sich Born. Man hoffe, «dass möglichst viele Fans, die sich wie wir auf die Begegnung gefreut haben, zum neuen Termin dabei sein können», sagte der Dynamo-Geschäftsführer. Die Partie ist ausverkauft. Alle Tickets behalten ihre Gültigkeit.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert