Fußball : Gerechtes Remis zwischen Frankfurt und Union Berlin

Die Frankfurter bejubeln das 1:0 durch Mathew Leckie, Union-Kapitän Mattuschka ist bedient.
Die Frankfurter bejubeln das 1:0 durch Mathew Leckie, Union-Kapitän Mattuschka ist bedient.

Durch ein leistungsgerechtes 1:1 (1:0) haben der FSV Frankfurt und Union Berlin den Vorstoß in die Spitzengruppe der 2. Fußball-Bundesliga verpasst.

shz.de von
25. August 2013, 15:26 Uhr

Vor 4436 Zuschauern brachte Mathew Leckie die Hessen in der 41. Minute in Führung, die Damir Kreilach (58.) nach dem Wechsel ausglich. Union rückte mit acht Zählern zumindest auf Rang fünf vor, Frankfurt ist mit sieben Punkten Tabellensiebter.

Im ersten Durchgang bekamen die Zuschauer von beiden Teams bei strömendem Regen wenig Erwärmendes geboten. Die Frankfurter Führung kurz vor der Pause fiel überraschend, weil es bis dahin kaum gefährliche Aktionen gab. Rechtsverteidiger Alexander Huber flankte in den Strafraum, wo Leckie am höchsten stieg und per Kopf verwandelte.

Die Freude über den Vorsprung währte jedoch nicht allzu lange. Nach knapp einer Stunde tankte sich Union-Kapitän Torsten Mattuschka bis zur Grundlinie durch und bediente Kreilach, der zum Ausgleich einschob.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen