Kritik an Trainer Titz : Fußball-Profi Müller beschwert sich über Ex-Verein HSV

Nicolai Müller hat fast die komplette Saison mit einem Kreuzbandriss verpasst.
Nicolai Müller hat fast die komplette Saison mit einem Kreuzbandriss verpasst.

Fußball-Profi Nicolai Müller hat sich nach seinem Wechsel zu Eintracht Frankfurt über seinen Ex-Verein Hamburger SV beklagt.

shz.de von
14. Juni 2018, 10:57 Uhr

«Bis weit nach der Saison ist kein einziger Verantwortlicher aus dem Club mehr auf mich zugekommen», sagte Müller der «Bild». Es habe offenbar «keinem etwas daran gelegen, dass ich bleibe. Plötzlich hatte ich sogar das Image eines Söldners, der den Club verlässt, nur weil er absteigt», sagte der 30 Jahre alte Offensivakteur.

Müller beschwerte sich auch über Trainer Christian Titz: «Titz hat nie ein Wort mit mir geredet, er hat mich kein einziges Mal auf meine Zukunft angesprochen.» Dennoch erinnert er sich gern an seine HSV-Zeit. «Überragende Fans, ein tolles Stadion und eine wunderschöne Stadt. Es war eine turbulente, aber schöne Zeit. Es waren vier tolle Jahre.»

Müller hatte sich im ersten Spiel der abgelaufenen Saison einen Kreuzbandriss zugezogen und kam am vorletzten Spieltag bei seinem Comeback für zehn Minuten zum Einsatz. In den beiden Jahren zuvor war er mit 14 Toren und zwölf Vorlagen Top-Scorer der Hamburger. Zu Eintracht Frankfurt wechselte er ablösefrei.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert