2. Liga : Fürther verspielen Sieg: 2:2 gegen Paderborn

Der Fürther David Atanga (l) kämpft mit dem Paderborner Jamilu Collins um den Ball.
Der Fürther David Atanga (l) kämpft mit dem Paderborner Jamilu Collins um den Ball.

Durch zwei späte Gegentreffer hat die SpVgg Greuther Fürth in der 2. Fußball-Bundesliga einen sicher geglaubten Sieg gegen den SC Paderborn noch eingebüßt.

shz.de von
25. August 2018, 15:08 Uhr

Fünf Tage nach der knapp verpassten Pokal-Sensation gegen Borussia Dortmund mussten sich die Franken am Samstag vor 7480 Zuschauern im Sportpark Ronhof in Überzahl gegen den Aufsteiger mit einem 2:2 (0:0) begnügen.

Nach der Gelb-Roten Karte für Paderborns Verteidiger Mohamed Dräger (45.+1) dominierten die Fürther und führten durch einen Volleyschuss von Tobias Mohr (55.) und Daniel Keita-Ruel (84.) mit 2:0. Kurz vor Schluss verkürzte Philipp Klement mit einem direkt verwandelten Freistoß (89.). Und es kam noch besser für Paderborn: In der Nachspielzeit traf Lukas Boeder (90.+1) nach einer Flanke in den Strafraum mit dem rechten Fuß und rettete seiner Elf einen Punkt.

Beide Mannschaften lieferten sich eine muntere Partie. Schon früh musste Fürth den angeschlagenen David Atanga ersetzen (17.). Die Qualität der Chancen war in der ersten Hälfte ähnlich. Kurz vor der Pause schwächte Dräger sein Team mit zweimal Gelb in kurzer Zeit. Die Fürther nutzten den Überzahl-Vorteil, agierten aber in der Defensive nicht souverän und wurden mit dem späten SCP-Doppelschlag bestraft.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert