Fußball : Fortuna finanziell gesund - Management gesucht

Peter Frymuth, Vorstandsvorsitzender von Fortuna Düsseldorf legt sein Amt zum Ende der Hinrunde nieder.
Foto:
Peter Frymuth, Vorstandsvorsitzender von Fortuna Düsseldorf legt sein Amt zum Ende der Hinrunde nieder.

Den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga hat Traditionsclub Fortuna Düsseldorf zumindest wirtschaftlich gut verkraftet.

shz.de von
09. Oktober 2013, 11:27 Uhr

So konnte Finanzchef Paul Jäger am Montagabend bei der Mitgliederversammlung für das Geschäftsjahr 2012/13 einen Gewinn von 3,7 Millionen Euro vermelden. Zudem hat der Club seine Fernsehrechte vom Rechteverwerter Sportwelt zurückgekauft. «Dass wir in den Verhandlungen mit der Sportwelt ein derart tolles Ergebnis erzielen konnten, hat mich fast so stolz gemacht wie der Aufstieg in die Bundesliga», erklärte Aufsichtsratsvorsitzender Dirk Kall.

Personell muss der Club die Weichen neu stellen. Nach dem Rücktritt von Präsidiumsmitglied Thomas Allofs hat auch Vereinschef Peter Frymuth seinen Rückzug zum Ende der Hinrunde angekündigt. Der langjährige Vorstandsvorsitzende möchte zum DFB wechseln. Von einer Führungskrise wollte im Club aber niemand etwas wissen.

«Ich möchte die Situation nicht verharmlosen, aber sie ist deutlich eher eine Chance als ein Risiko», sagte Kall, der neben Jäger als Nachfolger für Frymuth gehandelt wird. Zudem soll bereits im Winter der Nachfolger für den am Saisonende ausscheidenden Manager Wolf Werner seinen Dienst antreten.

Homepage Fortuna Düsseldorf

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen