zur Navigation springen
2. Bundesliga

20. Oktober 2017 | 07:54 Uhr

Arminia Bielefeld

vom

Der Trainer: Stefan Krämer

shz.de von
erstellt am 15.Aug.2013 | 05:33 Uhr

Der Trainer: Stefan Krämer

Als Krämer im September 2011 die Verantwortung übernahm, rangierte die Arminia im Tabellenkeller der 3. Liga. Der Coach formte seitdem erfolgreich an einem neuen Profil der Mannschaft. Für Bielefeld war der locker auftretende Krämer ein Glücksgriff. «Krämer hat einen großen Anteil an der sportlichen Aufwärtsentwicklung», sagte Sportchef Samir Arabi.

Der Star: Fabian Klos

Der Stürmer steuerte zum Aufstieg 20 Tore und acht Vorlagen bei. Im Mai verlängerte das Talent bei Arminia. Mit seinem Trainer versteht sich Fabian Klos bestens: «Er vermittelt uns, dass wir beim Fußball nicht verkrampfen, sondern Spaß haben sollen.»

Das Ziel: Nicht absteigen

Der lange unter Finanznot leidende Verein muss nach der Rückkehr ins Profi-Geschäft einen Spagat hinbekommen. Der Kader muss stark genug für den Klassenverbleib sein, darf aber den finanziellen Konsolidierungskurs nicht gefährden. Dennoch ist die Euphorie groß, dass der Verein in der 2. Liga verbleibt.

Die Mannschaft: Solide

Viele Spieler des Aufstiegskaders konnten gehalten werden. Dazu konnte Krämer etliche neue Spieler integrieren. Große Sprünge waren bei einem vergleichsweise kleinen Etat und Schulden aber nicht möglich.

Das Aufgebot:

Tor: Patrick Platins 1*, Stefan Ortega Moreno 24, Jarno Peters 27

Abwehr: 2 Jonas Strifler, 3 Dennis Riemer,4 Marcel Appiah,5 Thomas Hübener,11 Stephan Salger,14 Manuel Hornig,19 Felix Burmeister,40 Jerome Propheter

Mittelfeld: 6 Tom Schütz,7 Marc Lorenz, 8 Tim Jerat, 13 Johannes Rahn, 16 Philipp Riese, 17 Oliver Petersch, 20 Jan Fießer, 21 Patrick Schönfeld, 22 Philipp Heithölter, 23 Pascal Schmidt, 25 Patrick Mainka, 29 Nuri Konak, 30 Sebastian Hille, 32 Khalil Kleit, 33 Erdogan Yesilyurt, 37 Christian Müller

Angriff: 9 Fabian Klos, 10 Pascal Testroet, 18 Francky Sembolo, 31 Sebastian Glasner

* Zahl ist jeweils die Rückennummer

(Stand: Juli 2013)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen