zur Navigation springen

Fußball-Sensation aus Nordschleswig : Ziel Europapokal: SønderjyskE gewinnt schon wieder - 2:0 gegen Esbjerg

vom
Aus der Onlineredaktion

Es ist mit Abstand die erfolgreichste Saison der Vereinsgeschichte von Sønderjysk Elitesport. Jetzt folgt die Woche der Wahrheit mit drei Spielen: Reicht die Puste für den Endspurt?

shz.de von
erstellt am 06.Mai.2016 | 20:33 Uhr

Hadersleben | Der dänische Europa League-Aspirant SønderjyskE hat am Freitagabend 2:0 im südjütischen Ost-West-Derby vor heimischer Kulisse im Sydbank Park gegen Esbjerg gewonnen. Seit dem Auswärts-Sieg Mitte April bei Aalborg BK stehen die Weichen in Süddänemark ohne Vorahnung auf Europapokal: Der Haderslebener Verein SønderjyskE – eigentlich ein ewiger Abstiegskandidat – blickt nun nach vier Siegen in Folge sogar der Vizemeisterschaft hinter dem reichen und mächtigen FC Kopenhagen entgegen. Schon am Mittwoch folgt mit Viborg FF die nächste Hürde.

Fußballfans aus Schleswig-Holstein werden in der nächsten Saison mindestens nach Amsterdam, Kopenhagen, Berlin oder Dortmund reisen müssen, um den Europapokal live genießen zu können. Die Nord-Clubs dümpeln im Abstiegskampf herum und der VfL Wolfsburg wird sich ebenfalls nicht qualifizieren. Doch ein helles Lichtlein brennt auf der kimbrischen Halbinsel, keine Autostunde von Flensburg entfernt.


Dänische Superliga Tabelle Top-5

  Verein Spiele Punkte Tore Diff.
1. FC Kopenhagen 27 (von 33) 56 49:22 27
2. SønderjyskE 28 52 46:30 16
3. Aalborg BK 27 46 51:35 16
4. FC Midtjylland 27 45 43:27 16
5. Brøndby IF 27 42 33:31 2


Während SønderjyskE mittlerweile seit zwei Monaten einen „Medallienrang“ belegt, fristet der eigentlich mächtigere Kontrahent aus der Hafenstadt Esbjerg im Westen ein Kellerdasein. So kommt es zu der Konstellation, dass der Tabellen-Zweite den derzeit Drittletzten (10.) empfängt. SønderjyskE hatte diesen rettenden Rang in den letzten Jahren mehrfach belegt. Um den Abstieg muss sich Esbjerg allerdings kaum noch Sorgen machen, da mit Hobro IK eine Mannschaft abgeschlagen auf dem seit der laufenden Saison letzten verbliebenen Abstiegsrang liegt.

Durch den Sieg hat die Truppe von Erfolgstrainer Jakob Michelsen ihren Vorsprung auf Aalborg ausbaut, die letzten Siege wurden etwas holprig – eben im Stile einer Spitzenmannschaft – errungen wurden. In sieben der ersten acht Rückrunden-Partien waren sie mit 0:1 in Rückstand geraten, drehten aber so manche Partie zu ihren Gunsten. Durch ihre Moral erarbeiteten sich die Spieler um Stürmer Tommy Bechmann und Linksaußen Johan Absalonsen durch eine Reihe von Siegen gegen direkte Konkurrenten den Ruf eines Favoritenschrecks. Nun waren sie allerdings selber der Favorit – auch bei den Buchmachern.

„Bisher war es immer so, dass wir als Außenseiter galten, wenn wir gegen Esbjerg gespielt haben. Vor dieser Saison hätte niemand erwartet, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt auf dem zweiten Tabellenplatz stehen würden und Esbjerg nur Tabellen-Zehnter ist. Neuerdings sind wir daher jetzt Favorit. Wir nehmen die Favoritenrolle gerne an, aber nichts funktioniert von allein, sagte der erst 35-jährige Trainer Jakob Michelsen vor dem Spiel, der sich sonst betont zurückhaltend ausdrückt.

SønderjyskE spielt bei seiner heimlichen Mission Europa auch der restliche Spielplan in die Karten: Vier der letzten sechs Saisonspiele dürfen die Kicker unterstützt von heimischem Publikum austragen. Die beiden Auswärtsspiele der kaltschnäuzigen und kampfstarken Nordschleswiger haben aber in sich. Zum direkten Duell um die Europapokalplätze kommt es am übernächsten Spieltag gegen den viertplatzierten FC Midtjylland, der sich mit vier Punkten Rückstand in Lauerstellung befindet. Ausnahmsweise gibt es im dänischen Fußball eine englische Woche, so dass der nächste Gegner (Viborg FF am Mittwoch) sein Ticket in die Stadt, die von ihr Gründung im Hochmittelalter bis 1867 Teil des Herzogtums Schleswig war, bereits gelöst hat.

Der zweite Platz in der dänischen Superliga qualifiziert zur Teilnahme in der dritten Qualifikationsrunde zu Europa League (früher UEFA-Cup), mit dem dritten Platz wäre die zweiten Runde der Quali erreicht.

Das Restprogramm

29. Spieltag 11. Mai, 18 Uhr SønderjyskE - Viborg FF
30. Spieltag 14. Mai, 18 Uhr FC Midtjylland - SønderjyskE
31. Spieltag 20. Mai, 18 Uhr SønderjyskE - Odense
32. Spieltag 26. Mai, 20 Uhr SønderjyskE - Randers
33. Spieltag 29. Mai, 17 Uhr Brøndby IF - SønderjyskE
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen