zur Navigation springen

EM-Qualifikation der U19-Frauen : Wie eine falsche Schiri-Entscheidung zum kürzesten Fußballspiel aller Zeiten führte

vom

Das gab es noch nie: In einem EM-Quali-Spiel entscheidet die Schiedrichterin falsch – und die Teams müssen Tage später für einen Elfmeter nochmal aufs Feld.

Belfast | Der Ball ist rund und das Spiel dauert nicht einmal 90 Sekunden – zumindest wenn die Schiedsrichterin falsch pfeift. Weil Referee Marija Kurtes im Spiel Norwegen gegen England einen Fehler machte, mussten die beiden Teams in der EM-Qualifikation der U19-Frauen noch einmal antreten. Für ein Elfmeterschießen. Das Nachschießen wurde am Donnerstag fällig, nachdem England Beschwerde eingelegt hatte. Die Schiedsrichterin hatte bei dem Quali-Spiel am Sonnabend einen Freistoß für Norwegen gegeben, nachdem eine englische Spielerin bei einem Elfmetertreffer zu früh in den Strafraum gelaufen war. Die Schiedrichterin hätte laut Fußballregeln den Elfmeter aber wiederholen lassen sollen. Daher wurde das Spiel in der vierten Minute der Nachspielzeit wieder aufgenommen – und dauerte nicht einmal zwei Minuten.

Die Uefa sorgte mit ihrer Entscheidung für ein Novum – es war das erste Mal, dass nach einer fehlerhaften Entscheidung des Schiedsrichters eine Teilwiederholung stattfand. Englands Leah Williamson verwandelte den erneuten Strafstoß zum 2:2-Endstand und sicherte ihrem Team die EM-Teilnahme.  Die U19-Europameisterschaft findet vom 15. bis zum 27. Juli 2015 in Israel statt.

 

zur Startseite

von
erstellt am 10.Apr.2015 | 15:20 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen