zur Navigation springen

sh:z-Fußballsommer : Werder Bremen kommt zum TSB-Jubiläum nach Flensburg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der sh:z-Fußballsommer beginnt: Bundesligist Werder Bremen kommt am Pfingstmontag in stärkster Besetzung nach Flensburg.

Flensburg | Der Sommer beginnt früh im Jahr 2015. Zumindest der Fußball-Sommer, bei dem der Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag (sh:z) alljährlich die Profi-Teams aus der Bundesliga in den Norden holt.

In diesem Jahr beginnt der Sommer schon am Pfingstmontag. Am 25. Mai, zwei Tage nach dem letzten Bundesliga-Spieltag, reist der SV Werder Bremen nach Flensburg und spielt dort um 14 Uhr im Flensburger Stadion gegen den dann SH-Ligisten TSB Flensburg. Ein besonderer Leckerbissen für den TSB, der in diesem Jahr sein 150-jähriges Bestehen feiert.

Während die Flensburger souverän durch die Verbandsliga Nord-West marschierten und im Saisonverlauf erst zwei Niederlagen kassierten, legte das Team von der Weser eine turbulente Spielzeit hin. In der Hinrunde belegte Werder phasenweise Platz 18, taumelte dem Abstieg entgegen. Dann zog der Verein die Reißleine, setzte Trainer Robin Dutt vor die Tür – und die Grün-Weißen starteten durch. Mit den neuen Übungsleitern Viktor Skripnik und Torsten Frings, beides ehemalige Spieler aus besseren Werder-Zeiten, stürmten die Bremer heraus aus der Abstiegszone und haben nun sogar noch Chancen auf einen Platz in der Europa League.

Nach der Partie im Flensburger Stadion startet der grün-weiße Tross vom Hamburger Flughafen zur Saison-Abschlussfahrt. Das heißt: Werder kommt mit allen Stars, also auch denen, die den Verein verlassen. Die Fans im Norden können sich also auf Torjäger Franco Di Santo, Mittelfeld-Stratege Zlatko Junuzovic oder Flügelflitzer Fin Bartels freuen.

Der Vorverkauf beginnt in wenigen Tagen in den sh:z-Ticketcentern und im Fördefitness in der TSB-Geschäftsstelle Eckener Str. in Flensburg.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Apr.2015 | 20:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen