Wer folgt der Kielerin Nina Jokuschies?

Avatar_shz von
17. Januar 2011, 09:05 Uhr

Auch bei den Fußballerinnen steht die Siegerin des Vorjahres nicht mehr zur Wahl. Nina Jokuschies, bis 2009 bei Holstein Kiel aktiv, hat sich mittlerweile beim Bundesligisten Hamburger SV etabliert und durfte nicht mehr gewählt werden. In der Auswahl, die die Jury aus Sportjournalisten, Verbandsfunktionären und einem Vertreter von Hauptsponsor Lotto zusammen wählte, stehen allerdings die Zweit- und Drittplatzierte des Vorjahres.

Die Oldesloer Torjägerin Gaitana Lippert, die die erste Wahl zur Fußballerin des Jahres 2008, damals noch eigenständig von Nord Sport durchgeführt, für sich entschied, gehört dabei ebenso zu den Favoritinnen der diesjährigen Entscheidung wie Rachel Pashley. Die gebürtige Engländerin, die als Kapitän die Zweitliga-Mannschaft von Holstein Kiel anführt, war zuletzt zwei Mal Drittplatzierte. Nicht überraschend wurden jeweils zwei weitere Spielerinnen - und damit das Maximalkontingent von drei Akteurinnen - der beiden Zweitligisten Oldesloe und Kiel in die Top 10 gewählt. Bei Holstein Kiel sind Torhüterin Victoria Bendt, die als großes Nachwuchstalent gilt und bereits mit 17 Jahren Stammkeeperin der Zweitliga-Elf war, sowie die routinierte Allrounderin Stephanie Güldenzoph unter den Kandidatinnen. Bei den Oldesloerinnen ist Offensivspielerin Madeline Gieseler, die auch schon Berufungen zu DFB-Juniorinnen-Auswahlen verzeichnete, ebenso nominiert wie Mittelfeldspielerin Sandra Runge. Naturgemäß eher Außenseiterrollen kommen den vier Spielerinnen aus der Schleswig-Holstein-Liga zu. Vom Vorjahresvizemeister und Pokalfinalisten TuRa Meldorf wurden Merle Blesin und Gesa von Drathen unter die Top 10 gewählt. Zudem sind mit Lisa Stein-Schomburg (SSC Hagen Ahrensburg) eine junge Torjägerin und mit Melanie Schöning (FC Riepsdorf) eine erfahrene Abwehrspielerin nominiert.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen