Weiches Ziel ist ein einstelliger Platz

Avatar_shz von
24. Januar 2011, 08:05 Uhr

Bei Schleswig-Holstein-Ligist ETSV Weiche macht sich nach der bisher verkorksten Hinrunde eine gewisse Aufbruchstimmung breit. Lediglich Platz 14, drei Punkte von den Abstiegsrängen entfernt, sind eine äußerst mäßige Zwischenbilanz. Die angestrebten Ziele, die sich die Mannschaft selbst zum Saisonbeginn steckte, um Platz eins bis fünf mitzuspielen und sich fürs Hallenmasters zu qualifizieren, wurden noch vor der Winterpause revidiert. ETSV-Coach Daniel Jurgeleit ist dennoch davon überzeugt, "dass meine Mannschaft besser ist, als es der gegenwärtige Tabellenplatz hergibt. Deshalb müssen wir zügig punkten, um am Ende mindestens Platz 9, wie in der vergangenen Spielzeit, zu bestätigen.

Aber man kann über die Leistungen der Weicher nicht vollständig des Mantel des Schweigens decken, wie auch ETSV-Liga-Manager Henning Natusch kritisch anmerkt: "Da wir nicht ansatzweise das erreicht haben, was wir uns vorgenommen hatten. Deshalb haben wir auch mit der Mannschaft Tacheles geredet. Sie ist jetzt gefordert, ihr tatsächliches Leistungsvermögen spielerisch, kämpferisch und taktisch abzurufen." Und Jurgeleit legt nach: "Kein Spieler hat einen Freibrief, alle stehen unter Beobachtung."

Was nichts anderes bedeutet, als dass sich jeder Akteur für die kommende Saison empfehlen muss. Nur wem das gelingt, kann damit rechnen weiterhin zum Ligakreis zu gehören. Ohne Namen zu nennen, hat Natusch ausdrücklich erklärt, "es stehen einige Spieler schon auf der Kippe. Wir haben mit ihnen gesprochen. Die Spieler, denen es gelingt, sich nicht nur im Spiel, sondern vor allem auch im Training leistungsmäßig so anzubieten, dass wir nicht an ihnen vorbeikommen, haben bei uns eine sportliche Zukunft."

Künftig wird sich die Philosophie hinsichtlich der Zusammensetzung des Ligakaders bei ETSV Weiche ändern. "Da wir grundsätzlich nicht mehr fertige Spieler verpflichten wollen, die von weiter weg kommen. Wir möchten eine junge Mannschaft geführt durch einige Routiniers aufbauen, die sich aus talentierten Spielern der Region Flensburg/Schleswig/Husum rekrutiert", sagt Natusch. Diese neue Elf soll nach und nach um Spieler, wie z. B. Sandro Holland, Tim Martensen, Elmedin "Malle" Kasumovic, Marc Böhnke und Jonas Walter gruppiert werden." Ein erster Schritt in diese Richtung ist mit Leif Carstensen schon gemacht worden. Der torgefährliche 21-jährige Angreifer wechselte in der Winterpause vom Kreisligisten FSG im Amt Schafflund, für den er in der Hinrunde bereits 21 Treffer erzielte, an die Bredstedter Straße. ETSV-Coach Jurgeleit ist nach den ersten Trainingseindrücken begeistert von seinem neuen Stürmer: "Leif ist ein Spielertyp, der uns noch gefehlt hat. Der besticht durch seine Schnelligkeit. Ich denke wir werden noch viel Freude an ihm haben."

Als weiterer Neuzugang konnte mit dem 31-jährigen Dennis Usadel ein Allrounder von FT Eider Büdelsdorf verpflichtet werden. Viele Jahre hatte Usadel zuvor beim Ligakonkurrenten TSV Kropp gespielt. Zudem werden nach ihren Auslandsaufenthalten Erkan Yilderim, Michael Zegar und Lars Jensen zurückkehren. Natusch ist zuversichtlich, dass die Neuen bzw. die Rückkehrer die Abgänge von Frank Kerlin (TSV Rendsburg), David Lies (TSV Hattstedt) und Dawid Kroll (VfB Nordmark Flensburg) alle Mal kompensieren können. Eine wichtige weitere Personalie ist für den Liga-Manager, "dass auch unser Langzeitverletzte Sascha Schwarzwald wieder voll in der Training eingestiegen ist. Er wird uns im Angriff sicherlich wieder zusätzliche gefährliche Impulse bringen." Für mindestens sechs Monate fällt jedoch Marc Nielsen aus. Er musste sich bei einem Spezialisten in Augsburg wegen eines Knorpel- bzw. Bänderschadens einer Knieoperation unterziehen.

Die Vorbereitung ist beim SH-Ligist bereits in vollem Gange. Um die Jahreswende legte Jurgeleit mit seiner Truppe zwar eine Trainingspause ein, aber frühzeitig im Januar startete er mit seinen Kicker neben einigen erfolgreich absolvierten Hallenturnieren mit den ersten Übungseinheiten. Ergänzt wurden diese durch einige Testspiele jeweils auf Kunstrasen. Diese verliefen durchweg erfolgreich. Gegen die Ligakonkurrenten Schleswig 06 (4:2) und Holstein Kiel II (2:0) sowie Verbandsligist TSV Osterrönfeld (4:0) wurde jeweils gewonnen. Das nächste Vorbereitungsspiel findet am Sonntag in Altenholz gegen FC Kilia Kiel statt.

Nach den ersten Eindrücken ist Jurgeleit mit dem Leistungszustand aller Spieler sehr zufrieden: "Ich denke, wir werden anders als vor dem Saisonstart im letzten Jahr, als viele neue Spieler integriert werden mussten, besser vorbereitet in die Rückrunde starten. Die Mannschaft hat bei aller berechtigten Kritik auch gezeigt, dass sie sich spielerisch weiterentwickelt hat und auch Spiele drehen kann. Ich bin davon überzeugt, wenn wir weitere Fortschritte machen, wird meine Elf noch im einige Plätze in der Tabelle nach oben klettern."

Eingesetzte Spieler: Böhnke, Kasumovic (je 16), Walter (15), Beck, Clausen, Holland (je 14), Petersen (13), Celik, Dehner, Herpel, Martensen (je 11), Ben-Djebbi, Nielsen, Kroll, Zeidler (je 10), Kerlin (8), Somodi (7), Begovic (6), Hagge (5), Budimir (4), Lies (2), Thomsen, Yildirim (je 1).

Torschützen: Beck (8), Kasumovic (5), Böhnke (3), Dehner, Walter (je 2), Begovic, Kerlin, Nielsen (je 1).

Elfmeter für: 3/2 (Kasumovic 1/1, Nielsen 1/1, Beck 1/0).

Elfmeter gegen: 4/4.

Gelb-Rote Karten: keine.

Rote Karten: keine.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen