Regionalliga Nord : VfB Lübeck trennt sich von Sportdirektor Stefan Schnoor

shz+ Logo
Stefan Schnoor ist nicht länger Lübecks Sportdirektor.

Die Trennung erfolgt in gegenseitigem Einvernehmen. Der Verein sucht nun einen Nachfolger für den ehemaligen HSV-Kicker.

Exklusiv für
shz+ Nutzer
shz+ Logo

Avatar_shz von
13. November 2019, 16:29 Uhr

Lübeck | Fußball-Regionalligist VfB Lübeck und Sportdirektor Stefan Schnoor haben sich am Mittwoch in gegenseitigem Einvernehmen getrennt. Der 48-jährige Ex-Profi war seit September 2017 für die Grün-Weißen tätig....

büLkec | iggsFlnoßliilbuleaRt-a VBf bLüekc ndu rrttoeSdpkior anSeft ohorcSn neabh icsh am Mcthwoit ni tnegeesmgegii nnneemhriEev .ttenegnr rDe e8-4häjigr EiroxfP- war site eerpmbSet 0271 rfü ide e-einWßnürG tät.ig

Der eVrien etetli mt,i sdas ni rieen eneaimsnegm aeAysnl eltesiwi„e hncecethuriisedl Aensgnasuffu ruz psecrhtlnio nAugtsiuhrc dnu uzr hlosnterpic mvpuKtgenlreeioenzt zu aeg“T geternte ensei. rinauDhfa haeb orcShno mu nntEgundib von sneein beafgnuA engebte dnu dei rsrnfnuehüiVeg mde nsep.tnchreo

tzeulZt ahett schi neiboerssden Vroscrrenspdaeths homaTs rSrkchiao achu cfnilhteöf dlhitcue frü ned bie neleiT der asFn ni ied Ktikir neetarnge Tiraner fRlo rLalden cgopasseeuhrn ndu neime otneifsorg rsacreeliTwehn neie aeklr ebgAas .eetitrl saD lreäVsniht nechzisw rScohno ndu Llaenrd iehnengg awr consh tise nigeein Motnnea e.gwihcrsi

nKei sSndvatoroprt eist rRktiüctt von Mihcael pHpo

Mit hcoonrsS dAseshcunie ibgt es nun nei Vkuaum in dre htsrinolepc hr,üungF cenhadm ide iPonoist sed storodSvrpsnta trebesi siet dem hFürhraj eznbtetsu is,t lsa chMeial opHp nov edisem ePsnto – ruent rednema gnewe toeepKegngmnnzlare mti Shronoc – ukcrrznegetüet r.aw

reD Vnieer itetel mt,i eeGhcsprä über die ezneNstugebu erd Pnnisoteoi efenuz.uamhn rnerheodgübVe tkrüc der rlevneertttedsle ttsaecurAfsihhfsc dnu x-piEKaätn oimT aenmnuN hmer ni cerplthois nrgretn.Vowaut

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen