Richtigstellung des FC Bayern : Verwirrung um Heynckes-Aussage: Neuer Option für das Pokalfinale

<p>Im DFB-Pokalfinale 2013 jubelten Jupp Heynckes (links) und Manuel Neuer noch zusammen auf dem Platz. In dieser Saison wird Neuer laut Heynckes nicht mehr für Bayern im Tor stehen.</p>

Im DFB-Pokalfinale 2013 jubelten Jupp Heynckes (links) und Manuel Neuer noch zusammen auf dem Platz. In dieser Saison wird Neuer laut Heynckes nicht mehr für Bayern im Tor stehen.

Der Bayern-Coach kann sich einen Neuer-Einsatz im Pokalfinale entgegen jüngster Medienberichte offenbar doch vorstellen.

shz.de von
09. Mai 2018, 11:31 Uhr

Hinter der WM-Teilnahme von Nationaltorwart Manuel Neuer steht weiterhin ein großes Fragezeichen. Das Fachmagazin „kicker“ hatte den Bayern-Trainer Jupp Heynckes am Dienstag zunächst wie folgt zitiert: „Manuel wird gegen Stuttgart nicht spielen – und auch im Pokalfinale nicht.“ Am Mittag folgte hingegen das offizielle Dementi der Bayern - Der Rekordmeister ließ per offizieller Pressemitteilung wissen: „Tatsache ist, dass Manuel am Samstag beim letzten Heimspiel gegen den VfB Stuttgart noch nicht im Kader stehen wird. Für das Pokalfinale ist die Entscheidung hingegen noch offen“.

"Ich muss ein gutes Gefühl haben"

"Ob ich spiele am Samstag, ist nicht meine Entscheidung", sagte Neuer am Dienstagabend. "Ich muss ein gutes Gefühl haben. Wir haben noch nicht Samstag, sondern Dienstag. Deswegen spielt das für mich keine Rolle. Die Einheiten, die ich absolviert habe, waren gut." 

Doch der ehemalige Welttorhüter blicktrealistisch auf die WM. Er wolle sich täglich verbessern und versuche, so schnell wie möglich fit zu werden. Zum jetzigen Zeitpunkt wisse er aber nicht, ob er bei der Weltmeisterschaft dabei ist. „Das kann ich im Moment nicht sagen“, sagte er wörtlich. "Ich denke nicht, dass es vorstellbar ist, dass ich ohne Spielpraxis in so ein Turnier gehe."

Rückkehr ungewiss

Wann Neuer auf den Platz zurückkehrt, entscheidet auch die medizinische Abteilung mit. Sein Austausch mit den Ärzten und Physiotherapeuten sei gut, er vertraue ihnen. Es sei wichtig für ihn, dass er sich nicht aus der Ruhe bringen lasse. "Ich muss für mich, die Mannschaft und die Fußball-Republik die richtige Entscheidung treffen und wie sie ausfällt, das wird man dann am Ende sehen", sagte Neuer mit Blick auf die Weltmeisterschaft. Er stehe mit Bundestrainer Joachim Löw im ständigen Kontakt.

Fußbruch im September

Seit seinem Fußbruch im September hat Neuer kein Spiel mehr absolviert. Für ihn stand bei den Bayern Sven Ulreich im Tor. In der Nationalmannschaft übernahmen Marc-André ter Stegen, Bernd Leno und Kevin Trapp seine Aufgabe. Bundestrainer Löw plant zwar fest mit seinem Kapitän für die WM, um auf Nummer sicher zu gehen, wird er aber wohl neben Neuer alle drei Stellvertreter in das vorläufige WM-Aufgebot berufen. Vom 23. Mai bis zum 7. Juni wird die Nationalmannschaft ins Trainingslager nach Südtirol fahren. Dort gibt auch die beiden letzten Möglichkeiten für Neuer, wieder zwischen den Pfosten zu stehen: Vor dem WM-Start bestreitet die deutsche Elf noch zwei Testspiele gegen Österreich und Saudi Arabien.

In der vergangenen Woche musste Neuer aufgrund eines Knochen-Ödems mit dem Training auf dem Rasen pausieren. Lediglich im Kraftraum konnte er arbeiten.

Wer soll Ihrer Meinung nach mit zur WM fahren? Stimmen Sie in unserem Voting ab!

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen