Verdienter Sieg, aber Weiche zittert lange

Avatar_shz von
07. Mai 2012, 09:07 Uhr

Mit einer zufrieden stellenden Leistung besiegte der ETSV Weiche im Nachholspiel den Aufsteiger Preetzer TSV mit 2:0 (1:0). Die Kicker von Daniel Jurgeleit kontrollierten über die gesamte Spielzeit Ball und Gegner. Allerdings verkauften sich die stark ersatzgeschwächten Gäste recht gut.

Von Beginn an erspielten sich die Fördestädter bei böigem Seitenwind deutliche Vorteile. Die Preetzer waren darauf bedacht, in ihrem 4-4-2-System die Ordnung zu halten. Das gelang recht gut, so dass sich die Gastgeber wenige Möglichkeiten aus dem Spiel heraus erarbeiten konnten. Sie waren jedoch stets bei ihren Standards gefährlich. Bereits in der 4. Minute fiel nach einem langen Neumann-Einwurf das vermeintliche 1:0 durch Sven Beck, aber der gute Schiedsrichter Henning Deeg gab den Treffer wegen eines Foulspiels nicht. Trotz der wenigen Chancen, die sein Team erarbeitete, war Jurgeleit vor allem mit der ersten Halbzeit zufrieden: "Meine Mannschaft hat die Ruhe bewahrt. Sie hat den Ball und vor allem den Gegner laufen lassen."

Die Gäste erspielten sich durch den ständigen Druck, den der ETSV aufbaute, im ersten Abschnitt nicht eine nennenswerte Möglichkeit. Nach Vorarbeit von Beck nutzte Torjäger Florian Neumann die beste Weicher Chance, war einen Schritt schneller als der herauseilende Keeper Lennart Weidner und traf mit einem Heber zum 1:0 (40.).

Nach Wiederanpfiff versuchten die Gäste zunächst, früher zu stören. Aber das Jurgeleit-Team ließ sich davon nicht auch dem Konzept bringen. Weiche bestimmte weiterhin das Geschehen. Die einzige Nachlässigkeit in der ETSV-Abwehr hätte Bastian Matthies nutzen können, zögerte aber und vergab kläglich (77.). Der Preetzer Trainer Stephan Berger ärgerte sich: "Wenn wir den gemacht hätten, wäre für uns noch ein Sieg drin gewesen." Dem widersprach Jurgeleit: "Das glaube ich nicht, weil wir über die gesamten 90 Minuten souverän aufgetreten sind." Die Flensburger spielten weiter nach vorne. Matthias Hummel (78.) und Neumann (85.) vergaben beste Chancen. Besser machte es Sandro Holland. Nach einer Kasumovic-Ecke auf dem kurzen Pfosten war er per Kopfball zur Stelle und erzielte zwei Minuten vor Schluss das 2:0.

%_fettakgl_%ETSV Weiche:%__fettakgl_% Martensen - Dammann, Hummel, Holland, Böhnke - Thomsen, Bruhn (54. Clausen), Kasumovic - Neumann, Beck (69. Cornils), Carstensen (81. Meshekrani).

Preetzer TSV: Weidner - Léger, Hansen, von Randow, Lühr - Duggen, Ziehmer, Dreier, Degenhardt - Matthies, Nehren.

SR: Deeg (Hartenholm).

Zuschauer: 120.

%_fettakgl_%Tore: %__fettakgl_% 1:0 Neumann (40.), 2:0 Holland (88.).

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen