Champions-League-Endspiel : TV-Experte Meijer: "Wir bekommen ein Hammer-Spiel zu sehen"

<p>Im Champions League-Finale gegen Real Madrid baut der FC Liverpool vor allem auf sein Offensivtrio. Sadio Mane (l.), Mohamed Salah und Roberto Firminho haben in dieser Saison in der Königsklasse insgesamt 29 Treffer erzielt.</p>

Im Champions League-Finale gegen Real Madrid baut der FC Liverpool vor allem auf sein Offensivtrio. Sadio Mane (l.), Mohamed Salah und Roberto Firminho haben in dieser Saison in der Königsklasse insgesamt 29 Treffer erzielt.

TV-Experte Erik Meijer glaubt an einen Liverpool-Sieg im Finale gegen Real. Für Trainer Klopp wird es die Meisterprüfung.

shz.de von
26. Mai 2018, 10:38 Uhr

Hamburg | In Kiew treffen am Samstagabend ab 20:45 Uhr im Champions-League-Finale Real Madrid und der FC Liverpool aufeinander. Für den Fernsehsender "Sky" analysiert der Niederländer Erik Meijer die Partien in der Königsklasse. Das Herz des 48-Jährigen schlägt für seinen ehemaligen Verein von der Insel. Im Interview erklärt Meijer, wie die Liverpool Ronaldo und Co. schlagen und welches Duell am Samstagabend entscheidend sein kann. 

Der FC Liverpool ist im Endspiel gegen den Titelverteidiger Real Madrid klarer Außenseiter. Wo muss die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp ansetzen, um am Ende doch die Champions-League-Trophäe in die Höhe zu recken?

Erik Meijer: Liverpool hat nur eine Chance, sie müssen Real ihr Spiel aufzwingen. Ich gehe davon aus, dass Real sehr dominant auftreten wird, aber das wird Liverpool ganz gut passen. Als Underdog spielt es sich immer etwas leichter. Sie müssen mit hoher Geschwindigkeit spielen, da haben sie Vorteile gegenüber Real. Ich hoffe, dass die Mannschaft ihre Akkus in den letzten beiden spielfreien Wochen wieder aufladen konnte. Sie werden die Frische brauchen, um das intensive Pressing-Spiel von Klopp durchzudrücken und Real in Schach zu halten.

Über das Finale könnte man auch titeln „Erfolgshungriges Liverpool“ gegen das „erfahrene und erfolgsverwöhnte Real“. Ist es ein Vorteil für Liverpool, dass es nichts zu verlieren hat? Für die „Königlichen“ wäre eine Niederlage schon fast Majestätsbeleidung.

Das kann ich nicht beantworten. Ich hoffe, dass es ein ähnliches Finale wie 2005 wird, als Liverpool aus einem 0:3 gegen den AC Mailand noch ein 3:3 erkämpft und dann im Elfmeterschießen gewonnen hat. Das war ein Krimi. Es ist aber Fakt, dass Real einfach viel mehr Spiele auf internationalem Topniveau bestritten und auch wesentlich mehr Erfahrung in wichtigen Partien hat. Liverpool hat indes gezeigt, dass es noch nicht konstant gut eine ganze Saison spielen kann, aber in 90 Minuten ist alles drin.

Der FC Liverpool hat in der bisherigen Champions-League-Saison unglaubliche 40 Tore geschossen, Real Madrid immerhin 30. Darf man sich auf ein Spektakel im Endspiel freuen, oder wird es, wie so oft, doch von der Taktik geprägt sein?

Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine von Klopp trainierte Mannschaft nur taktisch agieren wird. Die Mannschaft wird Leidenschaft zeigen und über die Geschwindigkeit kommen wollen. Nochmal, wenn sie ihren Spielstil durchbringen können, haben Sie eine gute Chance. Sie müssen Pressing spielen im Mittelfeld und dann mit ihrem schnellen Umschaltspiel Real Madrid unter Druck setzen. Ich denke, dass wir ein Hammer-Spiel zu sehen bekommen mit zwei Teams, die unterschiedlicher nicht sein können.  

<p>Der Niederländer Erik Meijer analysiert für den Fernsehsender 'Sky' die Spiele in der Champions League.</p>
Sky

Der Niederländer Erik Meijer analysiert für den Fernsehsender "Sky" die Spiele in der Champions League.

 

Im medialen Fokus steht das Duell zwischen den Superstars Mohamed Salah und Cristiano Ronaldo. Aber sind die beiden Angreifer wirklich die Schlüsselspieler ihrer Teams oder eher Roberto Firminho und Sergio Ramos?

Ich habe Firminho in unserer Sendung am Abend in meiner Analyse. Er ist als Nummer neun ein sehr variabler Spieler, der seine Mitspieler besser macht und auch Salah den nötigen Raum gibt. Nebenbei schießt er aber natürlich auch noch viele Tore. Ronaldo hat in den letzten Jahren etwas an Geschwindigkeit eingebüßt, dafür spielt er jetzt eine andere Rolle als Mittelstürmer. Ich denke nicht, dass es nur auf die beiden Superstars ankommen wird. Entscheidend wird sein, ob Liverpool sein temporeiches Spiel aufziehen kann und wie Real mit ihren offensiven Außenverteidigern Dani Carvajal (rechts) und Marcelo (links) auf das Offensivtrio des Gegners reagiert.

Heißt das entscheidende Duell dann nicht in Wirklichkeit Marcelo gegen Salah? Die Wege der Beiden werden sich oft kreuzen.

In der Tat. Für mich waren Marcelo und Salah in den letzten K.o.-Partien die auffälligsten Spieler ihres Teams. Es wird interessant zu sehen sein, wie sich der offensive Linksverteidiger Marcelo gegen den schnellen Salah verhält. Auf der anderen Seite wird es spannend, ob Salah gegen Marcelo auch Defensivarbeit verrichten wird.

Aus deutscher Sicht stehen natürlich Loris Karius und Toni Kroos im Fokus. Fangen wir mit Karius an. Wie haben Sie seine Entwicklung zur Nummer eins bei Liverpool verfolgt?

Er hat sich im Zweikampf mit dem Belgier Simon Mignolet durchgesetzt, auch wenn er hier und da immer wieder mal gepatzt hat. Im Großen und Ganzen hat er aber gute Leistungen gezeigt für einen, immer noch, relativ jungen Torwart (24 Jahre alt, Anm. d. Redaktion).

Wie wichtig ist Toni Kroos für das Spiel der Madrilenen? Er könnte zum bereits vierten Mal den Titel in der Königsklasse gewinnen.

Zuerst einmal kann ich immer noch nicht verstehen, warum 2017 Philipp Lahm zum besten deutschen Spieler gewählt wurde. Für mich stand außer Frage, dass Toni Kroos im vergangenen Jahr der mit Abstand beste deutsche Spieler war. Kroos ist bei Real der absolute Ruhepol und übernimmt zum Beispiel auch den Defensivpart von Marcelo, wenn der über links offensiv agiert.

<p>Toni Kroos kann am Samstag bereits zum vierten Mal die Champions League gewinnen.</p>
dpa

Toni Kroos kann am Samstag bereits zum vierten Mal die Champions League gewinnen.

 

Noch mehr als Kroos und Karius wird Jürgen Klopp im Fokus stehen. Er wurde nach Liverpool geholt um Titel zu gewinnen, doch hat er bislang "nicht geliefert". Ganz im Gegenteil: Klopp hat seine letzten fünf Endspiele allesamt verloren. Wie hoch ist für ihn persönlich der Druck?

Um dieses Thema kommt Klopp nicht herum, er hat bisher erst ein einziges Finale gewonnen. Er wird nur ein ganz großer Trainer, wenn er auch Titel gewinnt. Er hat sehr viele Sympathien in Liverpool gewonnen, auch weil er ein Typ ist. Sollte er am Samstag die Überraschung gegen Real schaffen, wäre das natürlich ein Meilenstein für ihn, dann wäre er schon eine Legende an der Anfield Road.

Sie selbst haben das Trikot des FC Liverpool getragen. Was würde der Champions-League-Sieg für den Club und seine unglaublichen Fans bedeuten? Der letzte Titel ist immerhin schon 13 Jahre her.

Das wäre gigantisch. Der Club lechzt nach Erfolg. Was gibt es Schöneres, wenn Liverpool als krasser Außenseiter gegen den Titelverteidiger Real Madrid den Titel holen würde? Die kleine Hafenstadt am Mersey-River besiegt die „Königlichen“ aus der spanischen Hauptstadt. Wie großartig wäre das bitte? Ich als ehemaliger Spieler des Vereins würde gerne am Samstagabend auf den Sieg des FC Liverpool anstoßen.

Zum Abschluss dann die obligatorische Frage nach Ihrem Tipp. Ich kann mir schon vorstellen auf wen sie setzen. Lassen Sie ihr Herz entscheiden, oder ihren Kopf?

Ich verlasse mich immer auf mein Herz. Ich gehe, davon aus, dass es ein langer Abend wird. 2:2 nach 90 Minuten und in der Verlängerung gewinnt Liverpool mit 3:2.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen