TSV Travemünde: Lizenz beantragt und Kritik erneuert

shz.de von
02. April 2012, 09:05 Uhr

Sportlich lief es am Sonnabend nicht optimal für den TSV Travemünde. Doch die Tage davor genossen im Hinblick auf die kommende Saison ohnehin höheren Stellenwert. Rechtzeitig vor Ablauffrist am Wochenende reichte Stephan Wandschneider die Lizenzunterlagen für die Spielzeit 2012/2013 ein. Das hinderte den Team-Manager nach dem Rückzug des VfL Wolfsburg und zuletzt der TSG Wismar aber keinesfalls daran, die Kritik an der Einführung der eingleisigen Zweiten Bundeliga zu erneuern: "Das Ganze ist doch eine Farce. Und das Schlimme dabei ist, dass wir alle es vorausgesehen haben. Diese eingleisige Liga ist vor allem für die Nordclubs ein finanzieller Kraftakt. Die Schere zum Süden klafft weit auseinander." Sportlich sieht Wandschneider die Travemünder "Raubmöwen" im realistischen Bereich: "Mit dem Platz im gesicherten Mittelfeld können wir sehr gut leben, auf einzelne Platzierungen kommt es uns nicht an. Vielmehr wollen wir jungen und talentierten Spielerinnen weiterhin eine Plattform für leistungsorientierten Handball bieten." Dabei half bisher auch die Kooperation mit dem Buxtehuder SV. Spielerinnen wir Jennifer Knust, Lisa Prior, Jessica Oldenburg und zuletzt auch Melissa Luschnat bekamen so die nötige Spielpraxis. Im Gegenzug steht als nächstes der Schritt Franziska Haupts, zunächst über ein Zweitspielrecht, in Richtung Deutscher Vizemeister an.

Um die noch vorhandene Etatlücke decken zu können, benötigt der Zweitligist weitere finanzielle Unterstützung. Hierzu konnte der TSV gerade einen Erfolg verbuchen; gepaart mit gezielter Handballförderung wird zukünftig die CommEvent Management Sportagentur (handball-camp.de) unter Ex-Nationalspieler Mannhard Bech unterstützend einsteigen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen