TSV Bordesholm ist die "Serien-Mannschaft"

Avatar_shz von
04. Februar 2013, 08:05 Uhr

Platz zwei, 32 Punkte bei einem Torverhältnis von 41:32 - Zahlen, die sich sehen lassen können. Doch hätte man die Bordesholmer Anfang Oktober befragt, sie hätten diese Zahlen nicht für möglich gehalten. Denn bis zum 13. Oktober blieben die Schützlinge von Coach Sönke Pries ungeschlagen, gewannen von den zehn gespielten Begegnungen deren neun.

Der TSV Bordesholm "rockte" die Liga, hielt gar den TSV Schilksee auf Distanz. Die ersten Punktverluste nach sieben Auftaktsiegen, wobei die Boho-Kicker immer mindestens drei Treffer erzielten, erfolgte am 26. September in der Nachholpartie gegen den Rendsburger TSV beim 1:1-Remis. Eine Punkteteilung, die Pries damals als gerecht ansah und schnell abhakte. Denn es folgten zwei weitere Siege gegen die SG SVE Comet Kiel (3:1) und gegen den TSV Plön (5:1), doch dann kam der "graue Herbst", der dem TSV Bordesholm nicht schmeckte. Beim Suchsdorfer SV verlor der damalige Tabellenführer überraschend mit 1:3, um dann auch die anschließenden vier Spiele allesamt zu verlieren. Und in diesen insgesamt fünf Niederlagen setzte es mächtig Gegentreffer - 4:18 lautete die traurige Bilanz.

Doch noch vor dem Winter fing sich das taumelnde Team, das aber auch vom Verletzungspech verfolgt wurde, wieder. In den schon zur Rückrunde zählenden Begegnungen gegen die TSG Concordia Schönkirchen (3:2) und den Rendsburger TSV (1:1) blieben die Bordesholmer ungeschlagen.

Aber trotz der Niederlagenserie liegt der TSV Bordesholm weiterhin gut im Rennen. Angesichts von vier Punkten Rückstand auf den TSV Schilksee dürfen die Bordesholmer auch noch mit einem Auge Richtung Titelgewinn schielen. Mithelfen könnte Mats Böckmann. Vom TSV Plön gekommen schloss sich der technisch beschlagene Akteur den Pries-Mannen an und dürfte den hochveranlagten Kader zusätzlich verstärken. Auch Andreas Gross, der aus der "Zweiten" aufrückt und Kai Weschler, der seinen Kreuzbandriss auskuriert hat, kommen hinzu. Bennit Struve (beruflich), Torben Jansen (eigene Reserve) und Manuel Meier (familiäre Gründe) stehen in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen